Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.10.2016

11:55 Uhr

Panasonic

Elektronikriese senkt Gewinnerwartungen deutlich

Im dritten Quartal ist der Gewinn von Panasonic um fast 40 Prozent eingebrochen. Entsprechend musste auch die Jahresprognose drastisch nach unten korrigiert werden. Der starke Yen und die sinkende Nachfrage belasten.

Panasonic machen die sinkende Nachfrage in einigen Produktsparten und der starke Yen zu schaffen. Reuters

Elektronik-Kaufhaus

Panasonic machen die sinkende Nachfrage in einigen Produktsparten und der starke Yen zu schaffen.

TokioPanasonic bekommt den starken Yen und die schwächelnde Nachfrage zu spüren. Der japanische Elektronikkonzern senkte am Montag seine Jahresprognose um mehr als ein Fünftel und peilt im Geschäftsjahr bis Ende März umgerechnet nur noch einen Betriebsgewinn von 2,1 Milliarden Euro (245 Milliarden Yen) an.

Die Stärke der japanischen Währung schmälert die Auslandsgewinne heimischer Unternehmen, sodass Exportkonzerne wie Panasonic davon besonders stark betroffen sind. Doch dem Elektronikriesen macht auch zu schaffen, dass der Bedarf an seinen Bauteilen für Smartphones und PCs ebenso gesunken ist wie die Nachfrage nach seinen Solaranlagen.

Solarstrom: Tesla und Panasonic bündeln Kräfte

Solarstrom

Tesla und Panasonic bündeln Kräfte

Tesla und Panasonic wollen künftig bei der Nutzung von Solarstrom eng zusammenarbeiten. Der Deal ist so gut wie beschlossen. Doch Panasonic stellt eine Bedingung.

Das ist ein Rückschlag für das Unternehmen, das unter anderem auf das Geschäft mit energiesparender Stromproduktion umsattelt, um dem Preiskampf bei Smartphones zu entgehen. Panasonic engagiert sich zudem verstärkt als Autozulieferer und in der Batterieproduktion.

Die damit verbundenen Investitionen, etwa in eine milliardenschwere E-Auto- und Akku-Fabrik mit Tesla, dürften die Panasonic-Gewinne noch eine Weile belasten. Im abgelaufenen Quartal schrumpfte der operative Gewinn um 37 Prozent auf umgerechnet rund 676 Millionen Euro (77,7 Milliarden Yen) zusammen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×