Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2014

13:14 Uhr

Pannenflugzeug

Dreamliner soll zuverlässiger werden

Die Boeing 787 galt als Hoffnungsträger für die Luftfahrtbrache, für Aufsehen sorgte das Flugzeug aber vor allem mit Pannen. Seit Oktober hat sich die Zuverlässigkeit zwar verbessert – zufrieden ist Boeing aber noch nicht.

Ein Flugzeug dieser Bauart konnte wegen Batterieproblemen nicht abheben. AFP

Ein Flugzeug dieser Bauart konnte wegen Batterieproblemen nicht abheben.

OsloDer US-Flugzeugbauer Boeing ist noch immer unzufrieden mit der Zuverlässigkeit des pannengeplagten 787-Dreamliners. Derzeit liege die Zuverlässigkeit bei etwa 98 Prozent – also seien im Schnitt zwei von 100 Dreamliner-Flügen verspätet, erklärte der zuständige Boeing-Manager Mike Fleming am Freitag.

Seit Oktober habe sich die Zuverlässigkeit damit zwar etwas verbessert. „Wir sind damit aber noch nicht zufrieden“, sagte Fleming. So hätten beispielsweise die 777-Langstreckenflugzeuge eine Zuverlässigkeitsrate von 99,4 Prozent. „Da wollen wir hin“, sagte der Boeing-Manager.

Die 787 war als Hoffnungsträger für die Luftfahrtbranche gestartet, da sie dank neuer Materialien und besserer Technik 20 Prozent weniger Sprit braucht als andere Flugzeuge. Zuletzt geriet das Flugzeug aber wegen seiner zahlreichen Pannen in die Schlagzeilen. So musste Anfang vergangenen Jahres die gesamte Flotte monatelang am Boden bleiben, nachdem eine Batterie Feuer gefangen hatte. In Europa hatte die Billigfluggesellschaft Norwegian immer wieder mit Problemen bei seinen Dreamlinern zu kämpfen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×