Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2016

09:06 Uhr

Peach Aviation

Airbus erhält Großauftrag aus Japan

Airbus meldet einen Großauftrag aus Japan. Der europäische Flugzeugbauer liefert offenbar 13 Maschinen im Wert von 1,3 Milliarden Dollar an den Billigflieger Peach Aviation. Details will der Konzern erst Freitag nennen.

Der Flugzeugbauer will einen Großauftrag aus Japan erhalten haben. AP

Airbus-Chef Fabrice Brégier

Der Flugzeugbauer will einen Großauftrag aus Japan erhalten haben.

ParisAirbus hat nach eigenen Angaben einen Großauftrag einer japanischen Fluggesellschaft erhalten. Details werde Konzernchef Fabrice Brégier am Freitag auf einer Pressekonferenz bekanntgeben, hieß es in einer Einladung des europäischen Konzerns.

Branchenkreisen zufolge ist der japanische Billigflieger Peach Aviation, der teilweise der größten heimischen Fluggesellschaft ANA Holdings gehört, der Auftraggeber. Airbus liefere 13 Maschinen, die nach Listenpreisen rund 1,3 Milliarden Dollar wert seien. Es gehe um zehn Flieger des Typs A320neo und drei der Vorgängerversion A320.

Wo Airbus Flugzeuge zusammenbaut

Vier Werke

Der größte europäische Flugzeughersteller Airbus baut in vier großen Produktionswerken auf drei Kontinenten Flugzeuge zusammen. Die Hauptproduktionsstätten.

Toulouse

Am Stammsitz von Airbus in der südfranzösischen Stadt mit mehr als 21 000 Beschäftigten in der Region werden auf mehreren Fertigungslinien die A320, A330, A350 und A380 endmontiert. Für die A320-Familie gibt es zwei Endmontagelinien.

Hamburg-Finkenwerder

Das Hamburger Werk in Finkenwerder ist mit 12 700 Beschäftigten die größte Produktionsstätte von Airbus in Deutschland. Für die Flieger der A320-Familie werden hier nicht nur Teile produziert, es gibt auch drei Endmontage-Linien. Eine vierte Linie soll in Hamburg entstehen, wenn die Produktion des Erfolgsschlagers A320 mehr als ohnehin geplant ausgeweitet wird. Auch an anderen Airbus-Programmen wie dem weltgrößten Passagierflugzeug A380 ist Hamburg beteiligt.

Tianjin

2008 eröffnete Airbus ein Werk als Joint Venture in der chinesischen Hafenstadt Tianjin. Dort werden von mehr als 400 Mitarbeitern ebenfalls Flugzeuge der A320-Familie montiert.

Mobile

Mit der Fertigungsstätte im US-Staat Alabama will Airbus dem Erzrivalen Boeing noch mehr Konkurrenz machen. Im Frühjahr 2016 soll dort der erste auf dem 470 000 Quadratmeter großen Areal montierte Mittelstreckenjet der A320-Familie ausgeliefert werden. 1000 Arbeitsplätze sind dort geplant.

Quelle: dpa

Airbus wollte sich zu Details nicht äußern. Peach Aviation lehnte eine Stellungnahme ab.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×