Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2011

11:39 Uhr

Personalrochade

Karl-Friedrich Stracke wird neuer Opel-Chef

Opel hat einen neuen Mann auf dem Chefsessel: Karl-Friedrich Stracke, bisher Chefentwickler, übernimmt den Posten von Nick Reilly. Dieser rückt an die Spitze des Aufsichtsrates und wird GM-Europa-Präsident.

Opel hat im bisherigen Chefentwickler Karl-Friedrich Stracke einen neuen Chef gefunden. Quelle: dpa

Opel hat im bisherigen Chefentwickler Karl-Friedrich Stracke einen neuen Chef gefunden.

RüsselsheimDer angekündigte Führungswechsel bei Opel ist mit knapp zwei Wochen Verzögerung vollzogen: Der bisherige Chefentwickler von General Motors, Karl-Friedrich Stracke, ist ab sofort neuer Chef des sanierungsbedürftigen Autobauers. Der Aufsichtsrat der Adam Opel AG stimmte dem Vorschlag der US-Mutter GM am Montag wie erwartet in einer Sondersitzung in Rüsselsheim einstimmig zu, wie der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Franz mitteilte.

Stracke (54) folgt auf Nick Reilly, der an die Spitze des Opel-Aufsichtsrats rückt und gleichzeitig als Präsident des GM-Europageschäfts über Stracke installiert wird. Die Personalrochade war Mitte März angekündigt worden.

Ursprünglich wollte die Konzernmutter Stracke schon zum 1. April auf den Chefposten der Adam Opel AG hieven und ihm Reilly als Vertreter von GM in Europa unterstellen.

Doch die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat hatten den Wechsel zunächst verhindert. Sie fürchteten um die Unabhängigkeit des Opel-Managements und um Mitbestimmungsrechte der Belegschaft. Sie stellten ihren Widerstand erst am Freitag ein, nachdem GM verbindlich erklärt habe, dass „mit dem Wechsel an der Spitze des Aufsichtsrates und des Vorstandsvorsitzenden der Adam Opel AG keine weitere Unternehmenseinheit oder Ebene oberhalb der Adam Opel/Vauxhall AG in Europa eingezogen werden wird“.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×