Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.09.2012

16:16 Uhr

Pfleiderer

Gläubiger und Aktionäre stimmen Insolvenzplan zu

Nun fehlt nur noch das Einverständnis des Gerichts, damit das Insolvenzverfahren aufgehoben wird. Das Traditionsunternehmen hatte einen völlig unbekannten Investor für sich gewinnen können.

Pfleiderer hofft nun auch auf die Zustimmung des Gerichts. dpa

Pfleiderer hofft nun auch auf die Zustimmung des Gerichts.

Düsseldorf/Neumarkt/MünchenDie Gläubiger und Aktionäre des Oberpfälzer Holzverarbeiters Pfleiderer haben dem Insolvenzplan des überschuldeten Unternehmens am Mittwoch in Düsseldorf zugestimmt. Das vom Vorstand erarbeitete Konzept sei am Amtsgericht Düsseldorf von den Verfahrensbeteiligten mit 99,46 Prozent der Stimmen angenommen worden, teilte Pfleiderer mit. Das Unternehmen rechnet nun damit, in den nächsten Wochen auch die Zustimmung des Gerichts zu bekommen. Dann würde das Insolvenzverfahren aufgehoben werden.

Pfleiderer hatte zuletzt einen völlig unbekannten Investor als Retter aus dem Hut gezaubert. Die Beteiligungsgesellschaft Atlantik mit Sitz in Luxemburg soll dem Plan zufolge alleiniger Eigentümer des Konzerns werden und für die seit Jahren dringend benötigte Entschuldung sorgen.

Pfleiderer hatte sich mit der Expansion nach Nordamerika verhoben und rund eine Milliarde Euro Schulden angehäuft. Ende März beantragte die Holdinggesellschaft Insolvenz. Der Rettungsplan sieht vor, das Kapital der Pfleiderer AG auf Null herabzusetzen. Damit gehen die bisherigen Aktionäre leer aus. Die neuen Aktien sollen dann nur noch von der Investmentgesellschaft Atlantik S.A. gehalten werden.

Die auf Restrukturierungsfälle spezialisierte Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Luxemburg übernimmt Schulden in Höhe von 530 Millionen Euro. Traditioneller Sitz von Pfleiderer ist das ostbayerische Neumarkt. Kurz vor der Insolvenz hatte das Unternehmen aber seine Geschäftsführung nach Düsseldorf verlegt.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

stillfried

13.09.2012, 12:23 Uhr

Wer hier die Kosten nicht scheut, um festzustellen, wer sich zu Lasten der Pfleider AG bzw. der Aktionäre die Taschen vollgestopft hat, der wird sicherlich bei bei Banken, Beratern und im Unternehmen Verantwortlichen fündig. Diese Insolvenz ist an Dubiositäten nicht zu überbieten.

Kleininvestor

14.09.2012, 12:36 Uhr

Völlig richtig! Diese sog. "Rettung" ist ein wahrer Skandal. Eine derartige Enteignung der Aktionäre und nachrangigen Gläubiger eines gut gehenden, Gewinne abwerfenden Unternehmens hat es in Deutschland noch nie gegeben. Dagegen sollte man sich wehren. Siehe auch:

http://www.ariva.de/forum/Bald-Rehbaund-bei-PFLEIDERER-425430

Investor

20.09.2012, 10:54 Uhr

Chancen auf eine Abfindung der restlichen Aktionäre stehen gut. Brancheninsider halten einen Squeeze Out für möglich. Barabfindung für Pfleiderer Aktionäre wenigstens noch ein Tropfen auf den heißen Stein

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×