Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2012

22:48 Uhr

Pharmabranche

Johnson & Johnson präsentiert neuen CEO

Der Hersteller der Penaten- und bebe-Pflegeprodukten präsentiert einen neuen Chef: Alex Gorsky übernimmt ein Unternehmen, das in letzter Zeit vor allem mit Rückrufen Schlagzeilen gemacht hat.

huGO-BildID: 25272646 In this undated photo provided by Johnson & Johnson, Alex Gorsky is shown. Johnson & Johnson's longtime CEO, Bill Weldon, is retiring in April, following an embarrassing string of product recalls over more than two years that has cost the health care giant hundreds of millions of dollars and consumer trust. The maker of Band-Aids and biotech drugs said Tuesday that Weldon will remain chairman of the board for the time being, while ceding the chief executive post to Alex Gorsky, head of the medical device and diagnostics business. (Foto:Johnson & Johnson/AP/dapd) dapd

huGO-BildID: 25272646 In this undated photo provided by Johnson & Johnson, Alex Gorsky is shown. Johnson & Johnson's longtime CEO, Bill Weldon, is retiring in April, following an embarrassing string of product recalls over more than two years that has cost the health care giant hundreds of millions of dollars and consumer trust. The maker of Band-Aids and biotech drugs said Tuesday that Weldon will remain chairman of the board for the time being, while ceding the chief executive post to Alex Gorsky, head of the medical device and diagnostics business. (Foto:Johnson & Johnson/AP/dapd)

New BrunswickDer von einer Reihe an Rückrufen erschütterte US-Konsumgüter- und Gesundheitskonzern Johnson & Johnson bekommt einen neuen Konzernchef. Alex Gorsky löse den langjährigen Vorstandsvorsitzenden Bill Weldon zur Hauptversammlung am 26. April ab. Das teilte das Unternehmen mit Hauptsitz im US-Bundesstaat New Jersey nach US-Börsenschluss mit.

Gorsky war bislang stellvertretender Verwaltungsratschef und unter anderem zuständig für das wichtige Medizintechnik-Geschäft. Weldon wird den Angaben zufolge aber weiter als Verwaltungsratschef tätig sein.

Der 52-jährige Gorsky übernimmt eine Firma, die zwar 65 Milliarden eingenommen hat letztes Jahr, aber noch immer mit Qualitätsproblemen zu kämpfen hat. Johnson & Johnson hatte unter einer Reihe von Rückrufen gelitten. Die Bandbreite reichte dabei von Hüftprothesen bis hin zu rezeptfreien Medikamenten.

Gorsky hat seine Karriere bei Johnson & Johnson bereits 1988 begonnen. Seine Chefs waren offenbar so angetan von ihm, dass sie ihm 2008 einen neuen Vertrag angeboten haben, nachdem Gorsky den Konkurrenten Novartis verlassen hatte. Das berichtet das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf ehemalige Headhunter.

Im nachbörslichen US-Handel reagierte die Aktie nicht auf den Personalwechsel. Johnson & Johnson ist der Hersteller von Penaten- und bebe-Pflegeprodukten. Auch das Schmerzmittel Dolormin stammt von den Amerikanern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×