Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2012

16:31 Uhr

Pharmahändler

Bei Celesio tobt neuer Führungsstreit

Gerangel in der Chefetage des Stuttgarter Pharmagroßhändlers: Unternehmenschef Pinger will angeblich den letzten Vorstand aus der Ära seines Vorgängers hinausdrängen. Der Abgang soll schon beschlossen sein.

Celesio-Vorstandschef Markus Pinger räumt auf. dapd

Celesio-Vorstandschef Markus Pinger räumt auf.

Beim Arzneihändler Celesio ist Kreisen zufolge im Vorstand erneut ein Führungsstreit ausgebrochen. „Unternehmenschef Markus Pinger will die Zuständigkeit im Vorstand ändern“, hieß es aus unternehmensnahen Kreisen. Ziel sei es, den noch aus der Zeit seines Vorgängers Fritz Oesterle übrig gebliebenen Vorstand Wolfgang Mähr aus dem Unternehmen zu drängen. In der vergangenen Woche sei im Celesio-Präsidialausschuss, dem neben Pinger auch der scheidende Haniel-Chef Jürgen Kluge angehört, bereits beschlossen worden, sich von Mähr zu trennen.

„Über Vorstandpersonalien entscheidet der Aufsichtsrat. Wir kommentieren solche Themen nicht“, sagte ein Celesio-Sprecher. Ein Sprecher von Mehrheitsaktionär Haniel wollte dies ebenfalls nicht kommentieren.

Mähr ist für den Großhandel verantwortlich, der mehr als 80 Prozent zum Konzernumsatz und -ergebnis beiträgt. Nun will Pinger Mähr das Brasilien-Geschäft wegnehmen. Dieser Bereich ist der Wachstumstreiber der mit Abstand größten Celesio-Sparte. Im Gegenzug soll Mähr dann die gut 1600 Apotheken in Großbritannien übernehmen. Mit dieser Änderung hoffe Pinger den letzten Vorstand aus der Oesterle-Ära loszuwerden, hieß es. Und dies solle bereits geschehen, bevor der neue Haniel-Chef Stephan Gemkow im August sein Amt übernimmt. Gemkow ist noch Finanzchef bei der Deutschen Lufthansa.

Pharmahändler: Celesio in den roten Zahlen

Pharmahändler

Celesio in den roten Zahlen

Der Stuttgarter Pharmahändler Celesio konnte seinen operativen Gewinn leicht steigern.

Mähr war 2001 mit der Übernahme der österreichischen Herba Chemosan Apotheker-AG zu Celesio gestoßen. Nachdem er Chef des Pharmahändlers Gehe war, stieg er 2006 in den Celesio-Vorstand auf und übernahm nach dem Ausscheiden von Unternehmenschef Oesterle vorübergehend den Chefposten. Sein Vertrag wurde vor einem halben Jahr verlängert und läuft noch bis Ende September 2014.

Seit Pinger im August das Ruder bei Celesio übernommen hat, tauschte der ehemalige Beiersdorf-Manager im vergangenen Jahr bereits Finanzchef Christian Holzherr und Vorstand Michael Lonsert aus.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×