Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2013

17:18 Uhr

Pharmahändler

Hedgefonds gefährdet Celesio-Übernahme

Steht die Übernahme von Celesio auf der Kippe? Der US-Pharmakonzern McKesson will den deutschen Arzneihändler kaufen, doch ein Hedgefonds könnte den Deal torpedieren.

Mitarbeiter von Celesio: Ein Hedgefonds ist bei dem Pharmahändler eingestiegen. dpa

Mitarbeiter von Celesio: Ein Hedgefonds ist bei dem Pharmahändler eingestiegen.

StuttgartEin Hedgefonds kommt dem US-Pharmakonzern McKesson bei der geplanten Übernahme des Stuttgarter Pharmahändlers Celesio in die Quere. Der vom Investor Paul E. Singer geführte Fonds Elliott International hat seinen Aktien-Anteil an Celesio inzwischen auf 15,7 Prozent aufgestockt, wie aus einer Pflichtmitteilung vom Donnerstag hervorgeht. Das Paket hat einen Wert von 620 Millionen Euro. Zusätzlich hat sich Elliott auch in zwei Wandelanleihen von Celesio eingekauft, die McKesson ebenfalls übernehmen will.

Wenn Elliott noch weiter aufstockt oder Gleichgesinnte findet, könnte der Hedgefonds die rund sechs Milliarden Euro schwere Übernahme torpedieren. Denn McKesson hat sie daran geknüpft, dass dem Konzern insgesamt 75 Prozent der Aktien und Wandelanleihen angedient werden. Würden die Wandelanleihen in Aktien umgewandelt, käme Elliott nach Reuters-Berechnungen auf 17,7 Prozent der Celesio-Anteile.

Die größten Pharmahändler in Deutschland

Platz 6 – Diverse

Knapp neun Prozent des deutschen Marktes verteilen sich auf diverse Händler.

Platz 3 – Sanacorp

Der Sanacorp Pharmahandel hat ihren Sitz in Planegg. Das Unternehmen ging aus zwei genossenschaftlich organisierten Pharmagroßhandlungen hervor. Sanacorp kommt auf einen Marktanteil in Deutschland von rund 16 Prozent.

Platz 3 – Alliance Healthcare

Alliance Healthcare gehört zum Unternehmen Walgreens Boots Alliance. Die Briten nahmen den Großhändler mit Sitz in Frankfurt Anfang 2013 von der Börse. Seit dem April 2013 trägt die Firma ihren neuen Namen, zuvor hieß Alliance Healthcare Andreae-Noris Zahn. Der Marktanteil beträgt ebenfalls etwa 16 Prozent.

Platz 3 – Celesio

Celesio (ehemals Gehe) gehört seit 2014 zum US-Konzern McKesson und ist in Deutschland die Nummer drei unter den Pharmagroßhändlern. Die Stuttgarter kommen hierzulande auf einen Marktanteil von etwa 16 Prozent.

Platz 2 – Noweda

Noweda mit Sitz in Essen ist eine Genossenschaft. Das Unternehmen gehört mehr als 8000 Apothekern. Noweda bringt es auf einen Marktanteil rund 17 Prozent.

Platz 1 – Phoenix

Phoenix ist der größte Pharmahändler in Deutschland. Das Unternehmen mit Sitz in Mannheim gehört zur Merckle-Gruppe. Der Marktanteil beträgt rund 27 Prozent.

Stand: September 2016, Quelle: Handelsblatt-Recherche

Auch andere Investoren setzen darauf, dass McKesson das Angebot noch aufbessern muss: Die Aktien von Celesio notierten am Donnerstag mit 23,23 Euro knapp über dem Angebotspreis von 23 Euro je Aktie.

Doch ob Elliott die Übernahme tatsächlich blockieren will, ist fraglich. Platzt die Transaktion, dürfte die Celesio-Aktie in den Keller gehen. Möglicherweise hat es der Investor auch nur darauf abgesehen, im Zuge eines Beherrschungsvertrags nach dem Verkauf von Celesio eine höhere Abfindung zu kassieren. So hatte es Elliott Finanzkreisen zufolge bei der Übernahme von Kabel Deutschland durch Vodafone gemacht. Die Amerikaner hatten sich bei dem Kabelnetzbetreiber mit elf Prozent der Aktien eingedeckt, aber einen Teil davon letztlich an Vodafone verkauft – so viele, dass die Übernahme nicht scheiterte.

Celesio lehnte eine Stellungnahme ab.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×