Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2015

09:53 Uhr

Pharmahändler steigert Gewinn

Deutsche Kunden machen Celesio die Kasse voll

In Großbritannien, Norwegen und Italien wächst das Apothekengeschäft. Vor allem aber erfreut den Pharmahändler Celesio der Heimatmarkt. Das Rabattniveau in Deutschland ist niedrig, der Gewinn von Celesio steigt.

Die Ergebnisse im ersten Quartal übertreffen die Erwartungen des Pharmahändlers Celesio. dpa

Apotheke

Die Ergebnisse im ersten Quartal übertreffen die Erwartungen des Pharmahändlers Celesio.

FrankfurtDie Geschäfte in Deutschland und Großbritannien geben dem Pharmagroßhändler Celesio Schub. Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres erhöhte sich der bereinigte operative Gewinn (Ebit) um fast ein Viertel auf 122,3 Millionen Euro, wie das Stuttgarter Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Bei seinen Zahlen verglich Celesio den Zeitraum April bis Juni 2015 mit dem Zeitraum Januar bis März des Vorjahres.

Unter dem Strich stand ein Überschuss von 62,8 (Vorjahr: 43,1) Millionen Euro. Celesio setzte von April bis Juni 5,3 Milliarden Euro um, ein Plus von sieben Prozent. Dazu trugen auch positive Währungseffekte bei.

Lloyds Pharmacy: Celesio kauft britische Supermarkt-Apotheken

Lloyds Pharmacy

Celesio kauft britische Supermarkt-Apotheken

Für 176 Millionen Euro übernimmt der Pharmagroßhändler Celesio 281 Apotheken von der Supermarktkette Sainsbury's. Der Pharmahändler will damit seine Präsenz in Großbritannien verstärken. Beide Seiten loben den Deal.

Die Ergebnisse im ersten Quartal hätten die Erwartungen übertroffen, urteilte der Vorstand. Celesio habe von einem niedrigeren Rabattniveau in Deutschland und einer verbesserten Ertragslage in mehreren Ländern profitiert. In Großbritannien, Norwegen und Italien sei das Apothekengeschäft stark gewachsen. Dagegen sei das Marktumfeld in Frankreich weiter schwierig.

Für das Gesamtjahr rechnet Celesio mit einem bereinigten Ebit auf dem Niveau des bereinigten Ebit für das angepasste Geschäftsjahr 2014. Zugleich rechnet der Konzern mit weiteren Kosten in Zusammenhang mit der Integration in McKesson sowie für Investitionen in eine europaweit einheitliche IT-Plattform.

Der kalifornische Pharmagroßhändler McKesson hatte Celesio im vergangenen Jahr für mehr als sechs Milliarden Euro übernommen. Um das Geschäftsjahr von Celesio auf das von McKesson anzupassen, verlegten die Stuttgarter das Ende des Geschäftsjahres vom 31. Dezember auf den 31. März.

Die größten Pharmahändler in Deutschland

Platz 6 – Diverse

Knapp neun Prozent des deutschen Marktes verteilen sich auf diverse Händler.

Platz 3 – Sanacorp

Der Sanacorp Pharmahandel hat ihren Sitz in Planegg. Das Unternehmen ging aus zwei genossenschaftlich organisierten Pharmagroßhandlungen hervor. Sanacorp kommt auf einen Marktanteil in Deutschland von rund 16 Prozent.

Platz 3 – Alliance Healthcare

Alliance Healthcare gehört zum Unternehmen Walgreens Boots Alliance. Die Briten nahmen den Großhändler mit Sitz in Frankfurt Anfang 2013 von der Börse. Seit dem April 2013 trägt die Firma ihren neuen Namen, zuvor hieß Alliance Healthcare Andreae-Noris Zahn. Der Marktanteil beträgt ebenfalls etwa 16 Prozent.

Platz 3 – Celesio

Celesio (ehemals Gehe) gehört seit 2014 zum US-Konzern McKesson und ist in Deutschland die Nummer drei unter den Pharmagroßhändlern. Die Stuttgarter kommen hierzulande auf einen Marktanteil von etwa 16 Prozent.

Platz 2 – Noweda

Noweda mit Sitz in Essen ist eine Genossenschaft. Das Unternehmen gehört mehr als 8000 Apothekern. Noweda bringt es auf einen Marktanteil rund 17 Prozent.

Platz 1 – Phoenix

Phoenix ist der größte Pharmahändler in Deutschland. Das Unternehmen mit Sitz in Mannheim gehört zur Merckle-Gruppe. Der Marktanteil beträgt rund 27 Prozent.

Stand: September 2016, Quelle: Handelsblatt-Recherche

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×