Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2013

17:06 Uhr

Pharmakonzern

Boehringer hat Interesse an Wiesenhof-Impfstoffen

Bis Montag können Interessenten Offerten für den Tiermedizin-Anbieter Lohmann Animal Health einreichen. An der Wiesenhof-Pharmatochter ist offenbar Boehringer Ingelheim interessiert. Doch es soll weitere Bieter geben.

Boehringer Ingelheim gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in der Tiermedizin mit Jahresumsätzen von zuletzt mehr als einer Milliarde Euro. dpa

Boehringer Ingelheim gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in der Tiermedizin mit Jahresumsätzen von zuletzt mehr als einer Milliarde Euro.

ReutersDeutschlands zweitgrößter Pharmakonzern Boehringer Ingelheim prüft Kreisen zufolge einen Kauf des Cuxhavener Tiermedizin-Anbieters Lohmann Animal Health. Am Montag laufe eine Frist für das Einreichen von Offerten ab und das Familienunternehmen aus Ingelheim bei Mainz wolle seinen Hut in den Ring werfen, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen. Lohmann Animal Health gehört zur PHW-Gruppe, dem Mutterkonzern des größten deutschen Geflügel-Produzenten Wiesenhof. Lohmann Animal Health stellt unter anderem Geflügel-Impfstoffe her und erwirtschaftete im vergangenen Jahr rund 256 Millionen Euro Umsatz. Die Commerzbank organisiert den Kreisen zufolge den Verkauf.

Laut den Insidern schauen sich auch Beteiligungsfirmen wie Permira das Unternehmen an. Im Raum stünden Bewertungen bis zum 16-fachen des erwarteten operativen Gewinns – das wären dann etwa rund 400 Millionen Euro. Der Verkauf von Lohmann Animal Health sei Teil der Strategie der PHW-Gruppe, sich künftig stärker auf Geflügel-Produkte zu konzentrieren. Der Konzern erzielte zuletzt mehr als 60 Prozent seines Jahresumsatzes von 2,34 Milliarden Euro mit seiner Tochter Wiesenhof.

Die größten Pharmakonzerne nach Jahresumsatz

Platz 10

Teva (Israel)
20,3 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: +/- 0 %

Pharma-Umsätze im Jahr 2013, Quelle: Unternehmen

Platz 9

Eli Lilly (USA)
21,0 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: +1,9 %

Platz 8

Astra-Zeneca (Großbritannien)
25,7 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: -8,1 %

Platz 7

Johnson & Johnson (USA)
28,1 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: +10,9 %

Platz 6

Glaxo Smith Kline (Großbritannien)
33,5 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: -1,3 %

Platz 5

Sanofi (Frankreich)
37,1 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: -2,9 %

Platz 4

Merck (USA)
37,4 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: -7,8 %

Platz 3

Roche (Schweiz)
39,0 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: +3,9 %

Platz 2

Novartis (Schweiz)
47,5 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: +1,6 %

Platz 1

Pfizer (USA)
47,9 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: -6,5 %

Boehringer Ingelheim gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in der Tiermedizin mit Jahresumsätzen von zuletzt mehr als einer Milliarde Euro. Zu den großen Geschäftsfeldern der Boehringer-Sparte zählen auch Tierimpfstoffe. Boehringer kam im Markt für Tiermedizin zuletzt auf einen Marktanteil von annähernd sechs Prozent und war damit die Nummer Sechs der Branche.

Das Familienunternehmen hatte 2009 seinen Tiermedizin-Bereich durch den Kauf von Geschäftsteilen der damaligen Gesellschaft Fort Dodge Animal Health kräftig ausgebaut. Der Pharmariese Pfizer hatte die Geschäfte damals im Zuge der Übernahme des Rivalen Wyeth abgegeben. Den Kreisen zufolge habe sich auch Bayer die Lohmann-Geschäfte angesehen, aber dann abgewinkt. Boehringer Ingelheim, die PHW Gruppe, Permira sowie Bayer lehnten eine Stellungnahme zu den Informationen ab.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×