Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2015

17:15 Uhr

Phoenix

Pharmahändler verringert Zinslast und baut Gewinn aus

Der Pharmahändler Phoenix fährt im ersten Quartal einen deutlichen Umsatz- und Gewinnanstieg ein. Das Unternehmen profitiert vom starken Deutschland-Geschäft und einer deutlichen Verringerung des Zinsaufwands.

Das erste Quartal verlief aus Sicht des Unternehmens überaus erfreulich. dpa

Pharmahändler Phoenix

Das erste Quartal verlief aus Sicht des Unternehmens überaus erfreulich.

FrankfurtEin starkes Geschäft in Deutschland hat dem Pharmahändler Phoenix zum Start des neuen Geschäftsjahres einen deutlichen Umsatz- und Gewinnanstieg beschert. Der Überschuss verdoppelte sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 nahezu auf gut 44 Millionen Euro, wie das Mannheimer Unternehmen am Montag mitteilte. Der Konzernumsatz kletterte um sieben Prozent auf 5,8 Milliarden Euro.

Neue Medikamente: Wer soll das bezahlen?

Neue Medikamente

Premium Wer soll das bezahlen?

Pharma- und Biotechfirmen bringen eine Fülle neuer Medikamente auf den Markt – zu teilse horrenden Preisen. Mediziner fürchten, dass manche Behandlungen dadurch unbezahlbar werden. Die Kassen fordern Restriktionen.

Phoenix habe vor allem im Pharmagroßhandelsmarkt in Deutschland zugelegt, aber auch im Ausland sei der Umsatz mehrheitlich gestiegen. Das Unternehmen profitierte zudem von einer deutlichen Verringerung des Zinsaufwands aufgrund der Rückzahlung eines 2010 begebenen Bonds.

„Wir blicken positiv auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres“, zeigte sich Phoenix-Chef Oliver Windholz optimistisch. Im laufenden Geschäftsjahr wolle der Konkurrent des Stuttgarter Pharmagroßhändlers Celesio seine Marktposition auch mit Hilfe von Zukäufen ausbauen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×