Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.03.2004

10:20 Uhr

Pläne für 2003/04 noch nicht erreicht

Heidelberger Druck noch nicht am Ziel

Nach zwei Verlustjahren rechnet der Vorstandsvorsitzende des weltgrößten Druckmaschinenherstellers im Geschäftsjahr 2004/05 mit einer Rückkehr in die Gewinnzone. Noch kämpft Heidelberger Druck aber mit dem Erreichen seiner Ziele für das Ende März endende Geschäftsjahr 2003/04.

HB FRANKFURT. „Die Ziele zu erreichen bedarf noch erheblicher Anstrengungen. Dafür müssen noch einige Maschinen verkauft werden“, sagte Vorstandschef Bernhard Schreier der „Financial Times Deutschland“. Dennoch hielt er an dem Ziel eines Umsatzrückgangs von zehn Prozent und einer schwarzen Null beim operativen Ergebnis fest. Der Auftragseingang habe sich im vierten Quartal auf dem Niveau des Vorquartals von rund einer Milliarde Euro stabilisiert. Mehr als eine halbe Milliarde Euro an Abschreibungen für die Neuausrichtung des Konzerns hatten Heidelberger Druck in den ersten neun Monaten 2003/04 (zum 31. März) noch tiefer in die roten Zahlen rutschen lassen als erwartet.

Schreier bekräftige, Heidelberger Druck wolle im kommenden Geschäftsjahr 2004/05 unter dem Strich wieder Gewinne schreiben. „Im nächsten Jahr sehen wir wieder einen Jahresüberschuss“, kündigte Schreier an. „Die größte Herausforderung wird es sein, im nächsten Geschäftsjahr den erwarteten Konjunkturaufschwung zu nutzen“, fügte er hinzu. Weitere Sonderbelastungen seien nicht absehbar und auch im operativen Geschäft gehe es wieder aufwärts.

Über den Verkauf des Rollenoffsets verhandelt Heidelberger Druck derzeit mit dem US-Druckmaschinenhersteller Goss und über die Auflösung des Digitaldruck-Joint-Ventures Nexpress mit Kodak. Diese Gespräche will Schreier bis Endes des Monats abschließen. „Ich gehe nach wie vor davon aus, dass wir die Verhandlungen mit Goss und Kodak wie angekündigt über die Bühne bringen werden“, sagte er. Die Gespräche drehten sich derzeit noch um Details.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×