Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2012

11:36 Uhr

Post-it-Hersteller

US-Mischkonzern 3M kommt nicht voran

Der Gewinn des US-Industriekonzerns stagnierte im Frühjahrsquartal. Dennoch will 3M an der Prognose für das Gesamtjahr nichts ändern. Stattdessen will der Hersteller der Post-it-Haftzettel weiter sparen.

3M stellt unter anderem Büroartikel her. dapd

3M stellt unter anderem Büroartikel her.

St. PaulDer US-Mischkonzern 3M bekommt die konjunkturelle Unsicherheit zu spüren. Im zweiten Quartal schrumpfte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2 Prozent auf 7,5 Milliarden Dollar (6,1 Mrd Euro). Neben dem „herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld“ habe auch der starke US-Dollar die Geschäfte belastet, erklärte der Hersteller der Post-it-Haftzettel und Scotch-Brite-Haushaltsreiniger am Donnerstag. Der Gewinn stagnierte bei 1,2 Milliarden Dollar und lag damit leicht über den Erwartungen von Analysten. Die Aktie lag vorbörslich leicht im Minus.

Konzernchef Inge Thulin wollte trotz des Gegenwinds allerdings nicht an der Gewinnprognose für das Gesamtjahr rütteln. Der Konzern schaue stark auf die Kosten, sagte er. 3M ist eines der am breitesten aufgestellten Unternehmen der Welt. Die Produktpalette reicht vom Industriekleber über Autozubehör bis hin zu Büroartikeln und Elektronikbauteilen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×