Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2011

14:03 Uhr

Produktionsrate

Airbus erhöht die Schlagfrequenz

Um seine dicken Auftragsbücher abzuarbeiten, kurbelt Airbus die Produktion seines Kassenschlagers A320 an. Ende 2012 sollen pro Monat 42 statt 36 Jets die Werkshallen verlassen. Auch beim A330 legt Airbus zu.

Mehr als 2.300 Flugzeuge der A320-Serie muss Airbus abarbeiten, um seine Aufträge zu erfüllen. Quelle: dpa

Mehr als 2.300 Flugzeuge der A320-Serie muss Airbus abarbeiten, um seine Aufträge zu erfüllen.

TouloiseDer europäische Flugzeugbauer Airbus kurbelt die Produktion seines Kassenschlagers A320 weiter an. Wegen der starken Nachfrage sollen ab dem vierten Quartal 2012 jeden Monat 42 Mittelstreckenflieger der A320-Familie die Werkshallen verlassen, wie die wichtigste Tochter des EADS-Konzerns am Mittwoch in Toulouse mitteilte. Derzeit werden je Monat 36 Maschinen fertig. Bis Anfang 2012 soll die Fertigungsrate wie geplant 40 Jets erreichen. In der vergangenen Woche hatte der Vorstand den weiteren Ausbau der Produktion bereits in Aussicht gestellt.

Airbus reagiert mit der Produktionsausweitung auf die dicken Auftragsbücher. Die Flugzeuge der A320-Familie, zu der die Typen A318, A319, A320 und A321 gehören, stehen für das Massengeschäft des Flugzeugbauers. Derzeit hat das Unternehmen noch Aufträge für mehr als 2.300 dieser Maschinen abzuarbeiten. Neue Bestellungen zielen auf die spritsparende Variante A320neo, die ab Ende 2015 ausgeliefert werden soll. Auch beim Langstreckenflieger A330 legt Airbus weiter zu: Werden derzeit im Schnitt je Monat 8,5 Flugzeuge des Typs fertig, sollen es bis zum zweiten Quartal 2013 zehn Exemplare sein.

 

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×