Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2012

13:47 Uhr

Prognose für 2013

Alno will schnell zurück in die Gewinnzone

Seit Jahren steckt der Küchenhersteller Alno in den roten Zahlen. Das soll sich im nächsten Jahr ändern. Zwar schrieb das Unternehmen im ersten Quartal erneut einen Verlust – doch es geht aufwärts.

So rot wie das Logo von Alno sind auch die Zahlen das Küchenherstellers. dpa

So rot wie das Logo von Alno sind auch die Zahlen das Küchenherstellers.

PfullendorfNach Jahren mit roten Zahlen strebt der schwäbische Küchenhersteller Alno für 2013 wieder Gewinne an. Zwar machte das Unternehmen im ersten Quartal vor Zinsen und Steuern (EBIT) erneut einen Verlust von 1,9 Millionen Euro - allerdings fiel dieser schon deutlich geringer aus als im Vorjahreszeitraum (minus 7,5 Mio. Euro).

„Alno hat wieder Tritt gefasst“, verkündete Vorstand Elmar Duffner am Freitag in Pfullendorf und bestätigte vorläufige Zahlen vom April. Demnach erwirtschaftete der Konzern nach langem Umsatzrückgang nun wieder ein Plus von 8,9 Prozent und erreichte 118,5 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 108,8 Mio. Euro). Vor allem im Ausland laufe das Geschäft besser.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×