Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2011

16:36 Uhr

PSA Peugeot-Citroen

Verkaufsrekord für Europas zweitgrößten Autobauer

Der französische Autohersteller PSA Peugeot-Citroen hat 2010 seine weltweiten Verkäufe deutlich gesteigert. Auf dem Heimatkontinent allerdings schrumpfte Europas zweitgrößter Autobauer. Ford musste in Europa noch erheblich größere Einbußen hinnehmen.

Peugeots beim Händler: Der Mutterkonzern PSA hat seine Verkäufe 2010 um 14 Prozent erhöht. Quelle: ap

Peugeots beim Händler: Der Mutterkonzern PSA hat seine Verkäufe 2010 um 14 Prozent erhöht.

HB PARIS/KÖLN. PSA erhöhte den Gesamtabsatz um 13 Prozent auf die Rekordmenge von 3,6 Millionen Fahrzeugen. Die Nachfrage in Schwellenländern habe dabei einen fallenden Absatz in Europa mehr als ausgeglichen, teilte die Firma am Donnerstag in Paris mit. In Europa gingen die Verkäufe um 0,9 Prozent auf 2,2 Millionen Stück zurück, weil die Verschrottungsprämien in Deutschland, Frankreich und Spanien zurückgefahren worden seien. Der Marktanteil in Europa wuchs gleichzeitig aber von 13,8 auf 14,2 Prozent.

Peugeot und Citroen haben in vielen Ländern einen deutlich höheren Marktanteil als in Deutschland, natürlich in Frankreich, aber auch in Spanien. Im abgelaufenen Jahr verkaufte PSA elf Prozent mehr in Brasilien, 29 Prozent mehr in Argentinien, 38 Prozent mehr in China und 37 Prozent mehr in Russland.

Vizepräsident Jean-Marc Gales erklärte, die Firma blicke mit Zuversicht auf das Jahr 2011. Dann werde unter anderem der weltweit erste Diesel-Hybrid lanciert, der Peugeot 3008 Hybrid4. Außerdem komme der neue Peugeot 508 und ein Citroen DS5.

Der US-Autobauer Ford hat 2010 in Europa nach einem Boomjahr dank Abwrackprämie deutliche Einbrüche verzeichnet. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge ging im Vergleich zu 2009 um 11,1 Prozent auf rund 1,28 Millionen zurück, wie Ford Europa am Donnerstag mitteilte. Der Marktanteil in den 19 Kernmärkten sank von 9,1 auf 8,4 Prozent. Ford hatte 2009 vor allem mit seinen Kleinwagenmodellen Fiesta und Ka stark von den staatlichen Unterstützungsprogrammen in Deutschland und anderen Ländern profitiert. In Deutschland verkaufte Ford im vergangenen Jahr 219 500 Autos und leichte Nutzfahrzeuge (minus 29 Prozent).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×