Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2009

07:54 Uhr

Quartalsbericht

Alu-Riese Alcoa rutscht in die roten Zahlen

Die Befürchtungen der Börse haben sich bewahrheitet: Erstmals seit sechs Jahren ist der größte US-Aluminiumkonzern Alcoa in die roten Zahlen gerutscht. Der drastische Verfall der Rohstoffpreise und die weltweite Wirtschaftsflaute brockten dem Unternehmen im vergangenen Quartal einen unerwartet hohen Verlust ein.

HB NEW YORK. Schlechter Start für die amerikanische Quartalsberichts-Saison: Der Aluminium-Riese Alcoa hat im letzten Vierteljahr 2008 mehr als eine Milliarde Dollar Verlust gemacht. Die Finanz- und Konjunkturkrise ließ die Nachfrage aus wichtigen Kunden-Branchen wie Autoindustrie oder Bau wegbrechen und die Preise absacken. Das Minus erreichte 1,19 Mrd. Dollar (890 Mio Euro), wie das Unternehmen am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz fiel um fast ein Fünftel auf 5,7 Mrd. Dollar.

Aluminium hatte sich im vergangenen Jahr drastisch verbilligt. Allein im vierten Quartal seien die Preise um 35 Prozent gefallen, rechnete Alcoa vor. Im Vergleich zum Juli betrug der Einbruch sogar 56 Prozent. Industrie-Branchen, die über Jahre für eine stabile Aluminium-Nachfrage sorgten, leiden unter der schwachen Konjunktur und kappen ihre Produktion. Das alles führte im Schlussquartal zu Abschreibungen und Sonderbelastungen von insgesamt 920 Mio. Dollar.

Der deutsche Alcoa-Chef Klaus Kleinfeld sprach von einer breiten Palette von Maßnahmen, um dem wirtschaftlichen Abschwung gegenzusteuern. Erst vergangene Woche hatte Alcoa den Abbau von mehr als 15 000 Jobs weltweit angekündigt - etwa 15 Prozent der Belegschaft. Außerdem wird die Produktion nochmals massiv gekürzt, Randsparten sollen verkauft werden. Betroffen sind auch Beschäftigte in Deutschland und anderen europäischen Ländern.

Der ehemalige Siemens-Chef Kleinfeld zeigte sich zuversichtlich, dass Aluminium wieder stark nachgefragt werde, wenn die Konjunktur sich erholt hat. Alcoa solle aus der Wirtschaftskrise gestärkt hervorgehen.

Im letzten Quartal 2007 hatte Alcoa noch einen Gewinn von 632 Mio. Dollar erzielt. Das Jahresergebnis 2008 fiel ebenfalls drastisch schlechter aus: Es gab einen Verlust von 74 Mio. Dollar nach 2,56 Mrd. Dollar Gewinn im Vorjahr. Der Jahresumsatz sank um gut acht Prozent auf 26,9 Mrd. Dollar

Alcoa macht traditionell den Anfang der US-Quartalsberichtssaison. Angesichts der Finanz- und Konjunkturkrise werden für das vierte Quartal 2008 durch die Bank schlechte Ergebnisse befürchtet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×