Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2012

09:04 Uhr

Quartalszahlen

Milder Herbst drückt Gewinn von MVV Energie

Ein Turbinenschaden im Kraftwerk Kiel schlug mit zehn Millionen Euro negativ zu Buche, doch auch der milde Herbst und hohe Transportkosten bei der Kohlebeschaffung drückten den Gewinn des Versorgers MVV Energie.

Elektromasten in der Nähe einer Umspannstation in Schwerin. dpa

Elektromasten in der Nähe einer Umspannstation in Schwerin.

FrankfurtDer milde Herbst und ein Kraftwerksschaden haben dem Versorger MVV Energie einen Gewinnrückgang eingebrockt. In den Monaten Oktober bis Dezember 2011 sank das bereinigte operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19 Prozent auf 74 Millionen Euro, wie die Mannheimer Stadtwerke-Gruppe am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz legte dagegen vor allem infolge stärkeren Energiehandels um sieben Prozent auf gut eine Milliarde Euro zu.

Für das im Oktober angebrochene Geschäftsjahr 2011/12 bekräftigte MVV Energie seinen Ausblick. Demnach erwartet der Versorger einen leichten Umsatzanstieg und einen Rückgang des bereinigten operativen Ergebnisses im einstelligen Prozentbereich. Dies sei ein ehrgeiziges Ziel, sagte MVV-Vorstandschef Georg Müller. Er verwies auf die witterungsbedingten Einbußen im abgelaufenen Quartal und den monatelangen Stillstand des Gemeinschaftskraftwerks Kiel wegen eines Turbinenschadens.

Im Segment Vertrieb und Dienstleistungen ging der Absatz von Fernwärme und Gas im Vergleich zu den kalten Vorjahresmonaten jeweils um rund ein Fünftel zurück. Der Turbinenschaden im Kraftwerk Kiel schlug mit etwas mehr als zehn Millionen Euro negativ zu Buche. Auch höhere Transportkosten bei der Kohlebeschaffung infolge Niedrigwassers der Flüsse schmälerten das Ergebnis. Gleichzeitig stiegen die Investitionen - ein Großteil davon in erneuerbare Energien - auf 92 Millionen Euro (Vorjahr 37 Millionen).

Den Umsatz konnte MVV vor allem dank der Beschaffungs- und Vermarktungsaktivitäten der Energiehandelstochter MVV Trading steigern. Zudem legte der Stromabsatz an Industrie- und Gewerbekunden fünf Prozent zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×