Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2005

20:00 Uhr

Raumfahrtsparte des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns

EADS Space wieder in Gewinnzone

EADS Space, die Raumfahrtsparte des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS, ist im Geschäftsjahr 2004 eigenen Angaben zufolge wie geplant in die Gewinnzone zurückgekehrt.

HB PARIS. Die ursprünglichen Erwartungen würden mit einem „außerordentlich positiven“ Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sogar übertroffen, sagte EADS-Space-Chef Francois Auque am Montag. Die Umsätze seien um sieben Prozent gestiegen von 2,4 Mrd. € im Jahr 2003. Der Auftragseingang 2004 belaufe sich mit einem Volumen von 5,6 Mrd. € auf mehr als das Doppelte des Jahresumsatzes. Der Auftragsbestand sei damit auf insgesamt 11,5 Mrd. € geklettert.

Für das laufenden Jahr rechnet Auque allerdings mit einem geringerem Wachstum. Auch die Aufträge würden wahrscheinlich nicht mehr das Niveau von 2004 erreichen. EADS Space strebt bis 2006/2007 eine Umsatzrendite von sechs Prozent an und plant den Abbau von bis zu 700 Arbeitsplätzen in der Raketensparte. Derzeit beschäftigt das Unternehmen, das unter anderem die Trägerrakete Ariane-5 baut, 11 000 Menschen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×