Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2012

17:47 Uhr

Rechtsform wird geändert

Eon soll europäische AG werden

Eon wird zur europäischen Aktiengesellschaft. Der Strom- und Gaskonzern wäre das erste Energieunternehmen Deutschlands mit der Rechtsform "SE". Eon verspricht sich davon weniger Bürokratie.

Eon will zur europäischen AG werden. dpa

Eon will zur europäischen AG werden.

DüsseldorfDeutschlands größter Strom- und Gaskonzern Eon will als erstes Unternehmen in der Energiebranche Ende dieses Jahres eine europäische Aktiengesellschaft werden. Ein entsprechender Vorschlag für die Hauptversammlung soll im März dieses Jahres endgültig vom Aufsichtsrat beschlossen werden, teilte Eon am Freitag in Düsseldorf mit.

Mit Vertretern von Arbeitnehmern und Gewerkschaften seien in den vergangenen Wochen intensive Gespräche geführt worden. Dabei sei unstrittig, dass sich an der paritätischen Mitbestimmung im Eon-Aufsichtsrat künftig nichts ändern werde. Es gebe keinen Zweifel, dass bei Eon auch in der Rechtsform der SE die Mitbestimmung gut funktionieren werde, erklärte der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Werner Wenning, nach einer Präsidiumssitzung.

Nach der Allianz, BASF, Fresenius und MAN wäre Eon der fünfte DAX-Konzern, der in der Rechtsform einer SE geführt wird. Die geplante Umwandlung hatte Konzernchef Johannes Teyssen Mitte vergangenen Jahres angekündigt. Die Vorteile einer SE bestehen unter anderem darin, dass ein Unternehmen sein Auslandsgeschäft mit weniger Bürokratie steuern und europaweite Zusammenschlüsse leichter abwickeln kann. Außerdem wird die Zahl der Aufsichtsräte auf zwölf Mitglieder begrenzt und damit die Kontrolle in dem Gremium verbessert.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×