Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.05.2016

14:05 Uhr

Reid Bigland

Alfa Romeo und Maserati bekommen neuen Chef

Alfa Romeo und Maserati haben einen neuen Mann an der Spitze. Der bisherige Chef Harald Wester wird mit sofortiger Wirkung ersetzt. Fiat-Chef Marchionne begründet das mit einer Neuausrichtung der Marken.

Der Manager steigt an die Spitze von Alfa Romeo und Maserati auf. Er soll die Neuausrichtung des Konzerns lenken. dpa

Reid Bigland

Der Manager steigt an die Spitze von Alfa Romeo und Maserati auf. Er soll die Neuausrichtung des Konzerns lenken.

TurinDie italienischen Autobauer Alfa Romeo und Maserati bekommen einen neuen Geschäftsführer. Wie das Mutterhaus Fiat Chrysler am Dienstag mitteilte, wird Reid Bigland mit sofortiger Wirkung den bisherigen CEO Harald Wester ersetzen. Der 49-jährige Kanadier war zuvor Geschäftsführer von Fiat Chrysler Kanada sowie Vertriebschef für die Region USA und wird diese Funktionen auch in Zukunft neben seiner neuen Rolle ausüben.

Abgas-Affäre: Fiat lässt Termin platzen und brüskiert Dobrindt

Abgas-Affäre

Fiat lässt Termin platzen und brüskiert Dobrindt

Verkehrsminister Dobrindt hatte Fiat und Opel zum Rapport geladen – doch nur ein Konzern schickte einen Vertreter nach Berlin, der andere ließ den Termin platzen. Der Minister kritisierte das Verhalten scharf.

Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne begründet den Wechsel an der Spitze mit einer internationalen Neuausrichtung: „Es ist nun Zeit, unseren Einsatz dem globalen Wachstum dieser zwei Marken zu widmen.“ Niemand sei besser geeignet als Bigland, um diese Mission zu erfüllen. Harald Wester soll trotz des Führungswechsels weiterhin die Position als technischer Leiter von Fiat Chrysler ausüben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×