Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2011

16:26 Uhr

Reilly wird Kontrolleur

Opel bekommt einen neuen Chef

Überraschender Führungswechsel beim Autobauer Opel. Der bisherige Chef Nick Reilly wechselt zum 1. April in den Aufsichtsrat. Sein Nachfolger bei der General-Motors-Tochter steht fest.

Nick Reilly hört als Opel-Chef auf. Quelle: dapd

Nick Reilly hört als Opel-Chef auf.

RüsselsheimDer US-Autobauer General Motors wechselt mitten in der Sanierung den Chef seiner deutschen Tochter Opel aus. Neuer Vorstandsvorsitzender solle Karl-Friedrich Stracke (55) werden, der bisherige Entwicklungschef des Detroiter Konzerns. Das kündigte Opel-Chef Nick Reilly am Donnerstag in einer überraschend einberufenen Telefonkonferenz an.

Der 61-Jährige sagte, er werde in den Opel-Aufsichtsrat wechseln und die Leitung des Gremiums übernehmen. „Ich bleibe Chef des Europa-Geschäfts von GM und werde als Vorsitzender des Aufsichtsrats von Opel nominiert.“ Stracke solle das Steuer von Opel am 1. April übernehmen.

GM-Konzernchef Dan Akerson erklärte, durch die Personalentscheidung solle das Europageschäft gestärkt werden.

Stracke arbeitet seit 1979 in verschiedenen Funktionen bei Opel und GM. Unter seiner Leitung wurden die Elektrofahrzeuge Opel Ampera und Chevrolet Volt entwickelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×