Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2013

12:39 Uhr

Rekordgewinn

Anlagenbauer Kuka verdient wie nie zuvor

Der Roboterbauer Kuka hat 2012 einen Rekordgewinn eingefahren. Auch für 2013 bleibt Vorstandschef Till Reuter optimistisch. Allerdings erwartet er nur noch ein leichtes Wachstum – dank Asien und Amerika.

Mitarbeiter des Roboterbauers Kuka bei der Arbeit. Kuka hat 2012 einen Rekordgewinn geschafft. dpa

Mitarbeiter des Roboterbauers Kuka bei der Arbeit. Kuka hat 2012 einen Rekordgewinn geschafft.

MünchenDer Roboter- und Anlagenbauer Kuka kann nach Rekordwerten im vergangenen Jahr kein Abreißen der Nachfrage erkennen. Allerdings geht Vorstandschef Till Reuter für 2013 nur noch von einem leichten Wachstum bei Umsatz und operativem Gewinn aus, wie er am Dienstag in München sagte.

Generell sei mit einer positiven Entwicklung der Weltkonjunktur zu rechnen. Anders als in Europa erwarte Kuka aus Asien und Amerika positive Impulse. Der Überschuss schnellte 2012 dank einer kräftigen Nachfrage vor allem aus der Automobilindustrie von 29,9 Millionen Euro im Vorjahr auf 55,6 Millionen nach oben. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 0,20 Euro je Aktie bekommen. Es ist die erste seit 2008.

Für das laufende Jahr erwartet der Konzern dank eines dicken Auftragsbuchs einen Umsatz von rund 1,8 Milliarden Euro. Vorläufige Zahlen zu Auftragseingang, Umsatz und operativem Gewinn für das vergangene Jahr hatte Kuka bereits Anfang Februar vorgelegt. Die Bestellungen kletterten um mehr als ein Fünftel auf 1,89 Milliarden Euro und der Umsatz legte in der gleichen Größenordnung auf 1,74 Milliarden Euro zu. Operativ, also vor Zinsen und Steuern (EBIT), verdiente Kuka 109,8 Millionen Euro und damit mehr als die Hälfte als noch vor einem Jahr.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×