Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2012

14:55 Uhr

Rekordkonsum in Sicht

Deutsche hängen am Tiefkühltropf

Der deutsche Durchschnittsverbraucher verspeist immer mehr Tiefkühlware – auch wenn er es gar nicht merkt. In diesem Jahr wird der Konsum voraussichtlich auf Rekordhöhe gelangen. Vor allem dank der Gastronomie.

Produktion von Tiefkühlpizzen. dpa

Produktion von Tiefkühlpizzen.

DüsseldorfVon feinen Backwaren über Erbsen bis hin zum Gulasch: Die Deutschen essen immer mehr Lebensmittel aus der Tiefkühltruhe - allerdings ist das vielen Verbrauchern nicht bewusst.

„Die Tiefkühlbranche wächst und wächst und wächst„, sagte die Geschäftsführerin des Deutschen Tiefkühlinstitutes, Susanne Hofmann, am Mittwoch in Düsseldorf. Jeder Bundesbürger werde in diesem Jahr statistisch gesehen voraussichtlich 40,8 Kilogramm Tiefkühlkost konsumieren. Das wären 400 Gramm mehr als 2011 und ein Rekord.

Das Wachstum werde jüngst von der Gastronomie und von Kantinen getragen: Im vergangenen Jahr sei der Absatz in diesem Bereich der Großverbraucher um 2,4 Prozent auf 1,57 Millionen Tonnen gestiegen. Dagegen sei der Absatz von Tiefkühlkost des Lebensmitteleinzelhandels 2011 leicht um 0,6 Prozent auf 1,74 Millionen Tonnen gesunken.

„Es gibt viel Bewegung“, schilderte Hofmann. Das gelte sowohl für neue Produkte und neue Warenpräsentationen als auch für neue Konzepte in der Gastronomie. Ein großer Vorteil tiefgekühlter Produkte, die Gastronomen veredelten, sei die Haltbarkeit. Auf der „InterCool“, die mit zwei weiteren Lebensmittel-Fachmessen vom 23. bis 25. September in Düsseldorf stattfindet, werden neue Erzeugnisse präsentiert.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×