Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2012

17:11 Uhr

Rekordquartal

Gabelstaplerkonzern Kion baut Gewinn aus

Um mehr als ein Drittel konnte der Hersteller von Gabelstablern seinen Gewinn im ersten Quartal steigern. Der Umsatz legte um 12,6 Prozent zu. Sparmaßnahmen und bessere Auslastung sollen die Geschäfte weiter optimieren.

Kion gehörte ursprünglich zum Industriegasekonzern Linde. dpa

Kion gehörte ursprünglich zum Industriegasekonzern Linde.

FrankfurtDer Gabelstaplerkonzern Kion ist mit einem Rekordquartal in das Jahr gestartet und hat seinen Marktanteil ausgebaut. Der Betriebsgewinn kletterte um mehr als ein Drittel auf 101 Millionen Euro, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Dabei halfen auch die Sparprogramme der vergangenen Jahre und eine höhere Auslastung der Werke. Das Unternehmen mit seinen Marken Linde, Still, Fenwick, OM, Baoli und Voltas verbesserte seine operative Rendite auf 8,9 Prozent von 7,3 Prozent ein Jahr zuvor.

Das vor einigen Jahren vom Dax-Konzern Linde abgespaltene Unternehmen setzte im Geschäft mit neuen Staplern 16 Prozent mehr um als vor Jahresfrist. Insgesamt lagen die Verkaufserlöse im ersten Quartal bei 1,14 Milliarden Euro - 12,6 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Der weltweite Marktanteil des nach Toyota weltweit zweitgrößten Herstellers von Gabelstaplern liegt inzwischen bei 16 Prozent.

Die Neuaufträge nahmen um 4,3 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro zu. Kion rechnet weiter damit, im Gesamtjahr 2012 seinen Umsatz leicht zu erhöhen. Zudem geht das Management davon aus, dass Sparmaßnahmen und eine höhere Auslastung der Werke die Profitabilität vorantreiben.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×