Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2016

17:22 Uhr

Renault

Autobauer will Iran-Geschäft ausbauen

Seit dem Ende der Sanktionen herrscht unter europäischen Unternehmen Goldgräberstimmung im Iran. Renault will seinen Marktanteil in dem Land bis 2020 verdoppeln. Dazu muss der Konzern aber auch die Kapazitäten erhöhen.

Renault will seinen Marktanteil im Iran verdoppeln. Reuters

Weitere Angebote geplant

Renault will seinen Marktanteil im Iran verdoppeln.

LondonDer französische Autobauer Renault will seinen Marktanteil im Iran verdoppeln. Bis 2020 solle er bei 20 Prozent liegen, nach zehn Prozent im Jahr 2012, sagte der für die Region zuständige Vize-Präsident Peyman Kargar am Mittwoch auf einer Konferenz in London. Um dies zu erreichen, müssten auch die Produktionskapazitäten verdoppelt werden. Renault verkauft derzeit drei Modelle im Iran und plant einer Sprecherin zufolge mit seinen beiden Partnern Saipa und Iran Khodro weitere Angebote.

Nach der Einigung im Atomstreit hatten die Europäische Union (EU) und die USA im Januar die meisten Sanktionen gegen den Iran aufgehoben. Die Wirtschaft der Islamischen Republik erholt sich derzeit von den jahrelangen Strafmaßnahmen. Nach Angaben des Stabschefs von Präsident Hassan Ruhani, Mohammad Nahavandian, bemüht sich der Iran auch um eine Einstufung durch Rating-Agenturen. Dies ist ein notwendiger erster Schritt, um Zugang zum internationalen Kapitalmarkt zu erhalten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×