Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.12.2014

17:59 Uhr

Renault-Chef

Ghosn bleibt Präsident des europäischen Autoverbands

Carlos Ghosn wurde erneut zum Präsidenten des uropäischen Autohersteller-Verbands Acea gewählt. Der Renault-Chef ist bereits 2009 erstmals zum Vorsitzenden bestimmt worden.

Carlos Ghosn ließ zu seiner Wahl mitteilen, er wolle weiter für ein wachstumsfreundliches politisches Umfeld für die Branche kämpfen. dpa

Carlos Ghosn ließ zu seiner Wahl mitteilen, er wolle weiter für ein wachstumsfreundliches politisches Umfeld für die Branche kämpfen.

BrüsselRenault-Chef Carlos Ghosn ist erneut an die Spitze des europäischen Autohersteller-Verbands Acea gewählt worden. Der 60-Jährige werde die Aufgabe bis Ende 2015 wahrnehmen, teilte die Organisation am Freitag nach einer Sitzung des Verwaltungsrats mit. Er hatte sie im Mai dieses Jahres von Philippe Varin, dem früheren Chef des Renault-Konkurrenten PSA Peugeot Citroën, übernommen.

Ghosn ließ zu seiner Wahl mitteilen, er wolle weiter für ein wachstumsfreundliches politisches Umfeld für die Branche kämpfen. Für die europäische Autoindustrie werde 2014 vermutlich das erste Jahr mit steigenden Absatzzahlen nach 2007 sein. Ghosn war erstmals 2009 Acea-Vorsitzender. Neben Renault führt er auch den Hersteller Nissan. Das französische und das japanische Unternehmen bilden seit 1999 eine Allianz.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×