Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.03.2017

11:24 Uhr

Rheinmetall

Neues Bündnis für Milliarden-Bundeswehrauftrag

Der Rüstungskonzern Rheinmetall schließt ein Bündnis mit dem Elektronikhersteller Rohde & Schwarz. Zusammen erhoffen sich die beiden Konzerne bessere Chancen auf zwei Großaufträge der Bundeswehr.

Die Bundeswehr möchte für das Heer ihre Funksysteme erneuern sowie tausende Bundeswehr-Fahrzeuge umrüsten. dpa

Panzer von Rheinmetall

Die Bundeswehr möchte für das Heer ihre Funksysteme erneuern sowie tausende Bundeswehr-Fahrzeuge umrüsten.

DüsseldorfRheinmetall schließt im Rennen um einen milliardenschweren Auftrag der Bundeswehr ein Bündnis mit dem Elektronikkonzern Rohde & Schwarz. Die beiden Konzerne gründen ein Gemeinschaftsunternehmen, das sich um zwei Großaufträge der Bundeswehr bewerben soll, teilte Rheinmetall am Freitag mit. Der Auftragswert dürfte dem MDax-Konzern zufolge im mittleren einstelligen Milliarden Euro-Bereich liegen.

Rheinmetall hält die Mehrheit an dem Gemeinschaftsunternehmen, ein Anteil von 25,1 Prozent liegt bei Rohde & Schwarz. Weitere wichtige industrielle Partner könnten zudem in das Projekt einbezogen werden. Die Bundeswehr will für das Heer ihre Funksysteme erneuern, tausende Bundeswehr-Fahrzeuge stünden vor der Umrüstung, hieß es weiter.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×