Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2011

16:04 Uhr

Roboterbauer

Kuka erhält Großauftrag von Daimler

Der Roboterbauer Kuka liefert Daimler Maschinen und Roboter für die Autoproduktion. Die neuen Maschinen könnten das Schweißen von Blechen bald überflüssig machen.

Die Roboterfirma Kuka ist auf Verklebe-Maschinen für die Autoindustrie spezialisiert. Quelle: ap

Die Roboterfirma Kuka ist auf Verklebe-Maschinen für die Autoindustrie spezialisiert.

München/StuttgartDer Roboterbauer Kuka hat einen Großauftrag von Daimler erhalten. Der Stammkunde aus Stuttgart habe mehrere neue Maschinen und Roboter zum Verkleben und Abdichten von Auto-Teilen bestellt, teilte das Augsburger Unternehmen am Dienstag mit. Das Volumen des Auftrags für das größte Daimler-Pkw-Werk in Sindelfingen liege im mittleren zweistelligen Millionen-Bereich, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Beide Unternehmen äußerten sich nicht zum Auftragswert.

Kuka hatte seine neuen Maschinen zum Abdichten (HRK) und Verkleben (SAM) von Auto-Komponenten kürzlich vorgestellt. Beim Verkleben der Autoteile in vier Stationen wird Acrylat-Material verwendet, das auf Wasser basiert und somit umweltfreundlicher und besser zu verarbeiten ist als die bisher eingesetzten Bitumenmatten. Kuka-Aktien kletterten rund drei Prozent, Daimler-Papiere notierten ein Prozent fester.

Im Automobilbau gewinnt das Verkleben von Werkstoffen an Bedeutung, da sich beispielsweise Bleche günstiger kleben als schweißen lassen. Auch der auf die Automobilindustrie spezialisierte Anlagenbauer Dürr setzt verstärkt auf diese Verfahren und hatte im vergangenen Jahr zwei kleinere Klebetechnik-Anbieter geschluckt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×