Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2012

08:35 Uhr

Roboterbauer

Kuka glaubt an starkes Jahr

Der Augsburger Maschinenbauer verzeichnet einen überraschend starken Auftakt in 2012. Nachdem sich der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdoppelte, hat Kuka seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben.

Ein Mitarbeiter des Maschinenbauers Kuka in Augsburg. dpa

Ein Mitarbeiter des Maschinenbauers Kuka in Augsburg.

MünchenDer Roboter- und Anlagenbauer Kuka hat zum Jahresauftakt überraschend stark zugelegt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte im ersten Quartal um knapp die Hälfte auf 21,9 Millionen Euro, wie das Augsburger Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Unterm Strich verdoppelte sich der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, der Überschuss belief sich auf 10,8 Millionen Euro. Der Umsatz zog um 12,5 Prozent auf 367,3 Millionen Euro an. Beim Auftragseingang wurde mit 602,6 Millionen Euro ein neuer Spitzenwert erreicht.
Für das Gesamtjahr 2012 erhöhte Kuka die Prognose. Für den Umsatz wird jetzt ein Plus auf rund 1,5 Milliarden Euro erwartet. Die Rendite (Ebit-Marge) soll zwischen 5,5 und 6,0 Prozent betragen; im Startquartal belief sie sich auf 6,0 Prozent.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

karlkauffmann

11.05.2012, 18:47 Uhr

Zu verschwenderisch,was links rein kommt wird rechts zweihändig rausgemischen.Riesen Verwaltung Apparat,obwohl der Grossaktioner angekündigt hat das Kuka nicht doppelt besetzten Stellen braucht sondern Macher!
Freundlichst !O. YcVj3 r r

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×