Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.12.2016

10:55 Uhr

Rocla Concrete Tie

Vossloh startet in Nordamerika seine Einkaufstour

Vossloh will mit einem Zukauf sein US-Geschäft stärken. Der Verkehrstechnikkonzern will dazu die Firma Rocla Concrete Tie für rund 110 Millionen Euro kaufen. Die Übernahme soll Anfang 2017 vollzogen sein.

Der Verkehrstechnikkonzern baut mit dem Zukauf sein US-Geschäft aus. dapd

Vossloh-Werk in Kiel

Der Verkehrstechnikkonzern baut mit dem Zukauf sein US-Geschäft aus.

WerdohlDer Bahntechnikkonzern Vossloh hat seine angekündigte Shoppingtour gestartet und in Nordamerika einen Hersteller von Beton-Streckenschwellen erworben. Den Kaufpreis für Rocla Concrete Tie bezifferte Konzernchef Hans Martin Schabert mit umgerechnet rund 110 Millionen Euro. Verkäufer ist der Finanzinvestor Altus Capital Partners. Die Neuerwerbung soll nach der kartellrechtlichen Freigabe Anfang 2017 unter Dach und Fach gebracht werden.

„Der Erwerb von Rocla Concrete Tie verbessert unsere Marktstellung in Nordamerika erheblich“, sagte Schabert am Montag. Die Firma sei schuldenfrei und habe im abgelaufenen Bilanzjahr 2015/16 (zum 30.Juni) rund 88 Millionen Euro umgesetzt. Neben Beton-Streckenschwellen produziere das Unternehmen in mehreren Werken in den USA und Mexiko Weichenschwellen, Betonelemente für die Feste Fahrbahn und Bahnübergangssysteme.

Eisenbahnindustrie: Chinas Bahnriese CRRC greift nach Skoda

Eisenbahnindustrie

Premium Chinas Bahnriese CRRC greift nach Skoda

Der chinesische Bahnriese CRRC verhandelt über den Kauf von Skoda Transportation. Der tschechische Bahnhersteller passt in die Expansionspolitik. Zukäufe in Europa sollen den Aufbau einer eigenen Industrie fördern.

Vossloh teilte zudem mit, das Gemeinschaftsunternehmen Alpha Rail Team komplett zu übernehmen. Die Firma mit einem Umsatz im mittleren einstelligen Millionen-Bereich sei ein wichtiger Dienstleister für „mobiles Schienenfräsen“, von dem sich der Vorstand wie vom Schienenschleifen künftig kräftige Zuwächse erhofft.

Schabert hatte angekündigt, nach dem Verkauf des Lokomotiv-Geschäftes die drei Kerngeschäfte – Schienenbefestigungssysteme, Weichen und Dienstleistungen – durch Zukäufe auszubauen. Mittelfristig will Vossloh einen Konzernumsatz von zwei Milliarden Euro erreichen. Aktuell sind es rund 1,2 Milliarden Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×