Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2012

14:52 Uhr

Rohstoffe

Griechenland sucht vor Kreta nach Energie

Griechenland startet südlich der Insel Kreta die Suche nach Erdöl- und Erdgasfeldern. Eine Firma aus Norwegen soll die Rohstoffe aufspüren. Mit Ergebnissen sei 2014 zu rechnen, teilte der griechische Energieminister mit.

Idyll mit reichen Rohstoffvorkommen? Vor der Küste Kretas werden Öl- und Gasfelder vermutet. dpa

Idyll mit reichen Rohstoffvorkommen? Vor der Küste Kretas werden Öl- und Gasfelder vermutet.

AthenGriechenland forscht nach Erdöl- und Erdgas-Vorkommen vor der Küste von Kreta. Den Auftrag für entsprechende Untersuchungen erhielt eine Firma aus Norwegen, wie der griechische Energieminister Evangelos Livieratos am Mittwoch in Athen mitteilte. „Es gibt ernstzunehmende Aussichten“, sagte er im Parlament. Er ging davon aus, dass die Ergebnisse 2014 vorliegen würden und dass danach auch die ersten Probebohrungen starten könnten.

Forscher hatten in den vergangenen Jahren festgestellt, dass die Chancen für Erdgas- und Erdölvorkommen im Westen des Landes und südlich der Insel Kreta sehr gut seien. Griechenland schöpft seit Mitte der 1970er Jahre Öl aus einem kleinen Feld vor der Küste der Hafenstadt Kavala im Norden des Landes. Das deckt aber nur etwa fünf Prozent des Bedarfs ab. Ende 2011 waren südlich von Zypern reiche Erdgasvorkommen entdeckt worden.

Die größten börsennotierten Ölkonzerne der Welt

Die größten Öl- und Gaskonzerne

Sie fördern und raffinieren Erdöl oder Gas und betreiben riesige Tankstellennetze. Wie viel die zehn größten Öl- und Gaskonzerne der Welt an der Börse wert sind.

Quelle: Bloomberg, Stand: 26.7.2012

Platz 10

ENI (Italien)

Der italienische Öl- und Gaskonzern erreicht mit einer Marktkapitalisierung von 70 Milliarden Dollar Rang zehn unter den Energiekonzernen. Das Unternehmen mit Sitz in Rom ist der größte Gasversorger Italiens. Neben dem Öl- und Gasgeschäft mit Exploration, Förderung, Raffinerie und Vertrieb sind die Italiener auch im Stromgeschäft aktiv.

Platz 9

Sinopec (China)

Der chinesische Mineralölriese zählt zu den größten Energiekonzernen des Landes und erreicht an der Börse eine Marktkapitalisierung von 80,9 Milliarden Dollar. Das Unternehmen mit Sitz in Peking ist im Hang-Seng-Index notiert.

Platz 8

Total (Frankreich)

Die Franzosen betreiben in Europa ein dichtes Tankstellennetz. In mehr als 30 Ländern fördert der Konzern Öl und Gas. Der Konzern mit Sitz in Courbevoie nahe Paris erreicht einen Börsenwert von 124 Milliarden Dollar.

Platz 7

Gazprom (Russland)

Der russische Konzern rangiert an der Weltspitze der Gasförderer. Das Moskauer Unternehmen ist an der Börse mit 116 Milliarden Dollar bewertet. Gazprom kontrolliert fast die gesamte Erdgasförderung Russlands.

Platz 6

Petrobras (Brasilien)

Der halbstaatliche Konzern mit Sitz in Rio de Janeiro hat eine Marktkapitalisierung von 125,1 Milliarden Dollar. Die Brasilianer sind besonders in der Offshore-Förderung von Öl stark. Der Konzern wurde ursprünglich zur Abwehr von US-Konzernen gegründet.

Platz 5

BP (Großbritannien)

Die Katastrophe im Golf von Mexiko hat den Konzern in Bedrängnis gebracht. Aktuell ist das Unternehmen mit 129,1 Milliarden Dollar bewertet. In Deutschland wird Benzin und Diesel unter der Marke Aral vertrieben.

Platz 4

Chevron (USA)

Der US-Konzern ist auf dem Parkett 213,4 Milliarden Dollar wert. Die Hauptsitze sind im kalifornischen San Ramon sowie im brasilianischen Fortaleza. Der Konzern ist im Bereich der geothermischen Energiegewinnung führend.

Platz 3

Royal Dutch Shell (Großbritannien)

Das Unternehmen mit Sitz in London und Den Haag zählt zu den drei größten Öl- und Gaskonzernen der Welt. Shell ist in mehr als 180 Ländern aktiv. An der Börse ist der Konzern mit 216,4 Milliarden Dollar bewertet.

Platz 2

PetroChina (China)

Die Chinesen schoben sich auf rang zwei der größten Öl- und Gaskonzerne vor. An der Börse ist der Konzern 249,2 Milliarden Dollar wert. Das Unternehmen ist besonders im Sudan aktiv und steht deswegen in der Kritik.

Platz 1

Exxon Mobil (USA)

Die Spitze der Öl- und Gaskonzerne erobert Exxon Mobil mit einer Marktkapitalisierung von 399,7 Milliarden Dollar. Das Unternehmen entstand 1999 durch den Zusammenschluss von Exxon mit Mobil Oil. Das Unternehmen gilt als Nachfolger der Standard Oil Company des legendären Milliardärs John D. Rockefeller.

Von

dpa

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Spanner

05.09.2012, 15:32 Uhr

Na, liebe Griechen, das ist ja schön: In den Vereinigten Staaten von Europa gehört UNS ALLEN das Öl, nicht wahr? So ist es doch, wenn man in einer Schuldenunion und Inflationsunion ist. Auch die Bodenschätze gehören dann der Union. Bin gespannt, was Ihr darüber denkt!

Account gelöscht!

05.09.2012, 15:32 Uhr

"Ende 2011 waren südlich von Zypern reiche Erdgasvorkommen entdeckt worden."

Und warum braucht Zypern dann schon wieder 16 Milliarden Hilfe?

Zu Griechenland: Das ist schon lange ein Thema, nur nicht im Mainstream. Zahlen die Griechen dann ihre schulden tatsächlich bis auf den letzten Cent zurück?

Ein_Sparsamer

05.09.2012, 16:06 Uhr

"Zu Griechenland: Das ist schon lange ein Thema, nur nicht im Mainstream. Zahlen die Griechen dann ihre schulden tatsächlich bis auf den letzten Cent zurück?"
-----------------

Glauben Sie an den Osterhasen oder den Weihnachtsmann? Ich nicht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×