Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.12.2011

03:19 Uhr

Rückruf-Aktion

Ford rollen die Reifen davon

Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Gerade erst hat Ford verkündet, erstmals seit Jahren wieder Dividenden auszuzahlen. Jetzt hat der zweitgrößte US-Autohersteller ein Problem: Er muss mehr als 100.000 Autos zurückrufen.

Ford muss viele Autos wieder zurückrufen. Reuters

Ford muss viele Autos wieder zurückrufen.

DetroitFord ruft fast 129.000 Limousinen zurück. Bei einigen Autos der Modelle Mercury Milan und Ford Fusion aus den Jahren 2010 und 2011 könnten sich Reifen lösen, teilte die zuständige US-Aufsichtsbehörde am Freitag mit.

Die Radbolzen könnten beim Fahren brechen, und dadurch könnte es zu einem Flattern kommen oder sich die Reifen lösen, was die Gefahr eines Unfalls erhöhe, so die Verkehrssicherheitsbehörde.

Ford wird die Besitzer der betroffenen Wagen benachrichtigen. Autohändler sollen bei ihnen die Radmuttern an allen vier Reifen ersetzen und die Bremsscheiben prüfen. Eine Sprecherin von Ford sagte der Nachrichtenagentur Bloomberg, die Besitzer könnten weiterhin mit ihren Autos fahren. „Uns sind keine Zwischenfälle, Unfälle oder Verletzungen bekannt.“

Nach Angaben des zweitgrößten US-Autobauers wurden die betroffenen Fahrzeuge in einem Werk in Mexiko gebaut. Es seien sechs Fälle bekannt, wo es Probleme mit den Reifen gegeben habe.

Erst am Donnerstag hatte Ford gute Neuigkeiten gemeldet. Das Unternehmen will im kommenden März erstmals seit mehr als fünf Jahren wieder eine Dividende an die Aktionäre ausschütten. Der Vorstand stimmte einer vierteljährlichen Dividende von fünf Cent pro Aktie zu.

„Wir haben enorme Fortschritte bei der Schuldenreduzierung gemacht und konstant positive Umsätze und Cash Flow generiert“, sagte der Vorstandsvorsitzende Bill Ford in einer Mitteilung. Ford hatte im September 2006 die Ausschüttung von Dividenden wegen der großen Schuldenlast gestoppt. In dem Jahr hatte das Unternehmen schließlich 12,7 Milliarden Dollar (9,5 Milliarden Euro) Verlust geschrieben.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Michel_In

10.12.2011, 07:25 Uhr

Welcher Idiot, der den Unterschied zwischen Rad und Reifen nicht kennt, verzapft so einen Unsinn?
Wieder ein erschreckendes Dokument für Deutschlands Fachkräftemangel.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×