Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2011

22:42 Uhr

Rüstungskonzern

Lockheed Martin baut weiter Stellen ab

Nach der Raumfahrt muss auch die Flugzeugsparte dran glauben. Der Rüstungskonzern Lockheed Martin baut 1500 Stellen ab. Damit sollen Kosten gesenkt werden.

Der US-Rüstungskonkern Lockheed Martin baut weiter Stellen ab um die Kosten zu senken. Quelle: dapd

Der US-Rüstungskonkern Lockheed Martin baut weiter Stellen ab um die Kosten zu senken.

AtlantaDer weltgrößte Rüstungskonzern Lockheed Martin baut nun auch in seiner Flugzeugsparte kräftig Stellen ab. 1500 Arbeitsplätze fielen hier den Sparmaßnahmen zum Opfer, teilte das US-Unternehmen am Donnerstag mit. Das sind rund fünf Prozent der 28.000 Jobs.

Der Schritt sei nötig, um die Kosten zu senken, erklärte Lockheed. Einigen Mitarbeitern soll eine Abfindung angeboten werden, um die Zahl der Entlassungen zu minimieren. Erst kürzlich hatte der Hersteller der Kampfjets F-16 und F-35 angekündigt, 1200 Stellen und damit acht Prozent der Jobs in seiner Raumfahrtsparte zu streichen. Dieser macht vor allem die Einsparungen bei der US-Raumfahrtbehörde Nasa zu schaffen, wie etwa das Ende des Space-Shuttle-Programms. Insgesamt arbeiten in dem Konzern weltweit 126.000 Menschen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×