Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2012

20:42 Uhr

Rüstungskonzern

Sparkurs hilft Thales zurück in Gewinnzone

Der französische Rüstungskonzern Thales ist operativ in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Nach einem strikten Sparprogramm übertrifft das Unternehmen die Erwartungen von Experten.

Die Zentrale des französischen Rüstungskonzern Thales. Das Unternehmen hat es zurück in die Gewinnzone geschafft. AFP

Die Zentrale des französischen Rüstungskonzern Thales. Das Unternehmen hat es zurück in die Gewinnzone geschafft.

ParisDer französische Rüstungskonzern Thales ist dank seines Sparkurses im vergangenen Jahr operativ in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Der Betriebsgewinn belief sich auf 749 Millionen Euro nach einem Verlust von 92 Millionen ein Jahr zuvor. Mit dem Ergebnis übertraf Europas größter Hersteller von Rüstungselektronik die Erwartungen von Experten, die Thales im Schnitt 681 Millionen Euro zugetraut hatten.

Zur positiven Entwicklung hätten vor allem neu verhandelte Verträge und Kosteneinsparungen beigetragen, teilte der Produzent von Cockpit- und Radarsystemen am Dienstag mit. Einschnitte durch gekürzte Rüstungsetats konnten demnach mit Aufträgen aus der zivilen Luftfahrt ausgeglichen werden. Thales zählt Airbus und Boeing zu seinen Kunden.

„Obwohl sich das Marktumfeld vor allem in der Verteidigung unerwartet deutlich verschlechtert hat, haben wir mehr Aufträge verbucht und die Umsätze stabil gehalten“, erklärte Thales-Chef Luc Vigneron. „Trotz der gravierenden Unsicherheit in der europäischen Wirtschaft sind wir zuversichtlich, dass wir unser Geschäft weiter verbessern können.“ Der staatlich kontrollierte Konzern bekräftigte sein Ziel, die operative Gewinnmarge in diesem Jahr auf sechs Prozent zu steigern - von 5,7 Prozent im vergangenen Jahr.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×