Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2011

11:59 Uhr

Sanierungskonzept

Holzverarbeiter Pfleiderer fürs Erste gerettet

Deutschlands größter Sanierungsfall, der Holzverarbeiter Pfleiderer, ist vorerst gerettet. Die Gläubiger haben das Sanierungskonzept angenommen und die Pfleiderer-Aktien sind um fast ein Drittel teurer geworden.

Pfleiderer hat sich mit seinen Gläubigern auf einen Rettungsplan geeinigt. Quelle: dpa

Pfleiderer hat sich mit seinen Gläubigern auf einen Rettungsplan geeinigt.

MünchenDer schwer angeschlagene Holzverarbeiter Pfleiderer ist vorerst gerettet. Die Gläubiger des hoch verschuldeten und defizitären bayerischen Konzerns stimmten geschlossen für das Sanierungskonzept und unterschrieben die entsprechenden Verträge.

Pfleiderer-Aktien, zuletzt immer mehr zum Spielball von Spekulanten geworden, verteuerten sich am Freitag zeitweise um fast ein Drittel auf 92 Cent und waren einer der größten Gewinner am deutschen Aktienmarkt. Pfleiderer ist derzeit Deutschlands größter Sanierungsfall.

Vorstandschef Hans Overdiek, der die Krise des Unternehmens mit einem riskanten Expansionskurs zu verantworten hat, sagte, das Fundament sei nun gelegt. Pfleiderer könne wieder eine solide Finanz- und Kapitalausstattung bekommen. "Die Umsetzung des Konzepts wird zu einer massiven Entschuldung führen, die uns neuen Handlungsspielraum gibt." Die Entlastung bezifferte Pfleiderer auf mehr als 700 Millionen Euro - bei einer Gesamtverschuldung von etwa 1,3 Milliarden.

Im Rahmen des Rettungskonzepts, das wie im April angedacht übernommen wurde, verzichten die Gläubiger auf 40 Prozent ihrer Forderungen oder rund 380 Millionen Euro. Die Inhaber einer Hybrid-Anleihe sollen komplett auf ihre Rechte verzichten, was sich in 340 Millionen Euro umrechnet. Zudem bekommt Pfleiderer neue Kredite und über eine Kapitalerhöhung noch einmal bis zu 100 Millionen Euro. Die Macht übernehmen Banken und Hedgefonds, die künftig mindestens 80 Prozent der Stimmrechte kontrollieren.

Nun müssen die Inhaber der Hybridanleihe und die Aktionäre den Maßnahmen noch zustimmen. Dies soll im Juni und Juli geschehen. Die Umsetzung der Maßnahmen ist dann für das zweite Halbjahr geplant.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×