Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2012

19:27 Uhr

Sanierungsplan

Q-Cells hofft auf Zahlungsaufschub

Die Sanierung des in Schieflage geratenen Solarkonzerns Q-Cells droht sich in die Länge zu ziehen. Das Unternehmen räumte Schwierigkeiten bei der Ende Februar fälligen Rückzahlung einer Wandelanleihe ein.

Spätestens Ende 2012 soll das Sanierungskonzept für Q-Cells stehen. dpa

Spätestens Ende 2012 soll das Sanierungskonzept für Q-Cells stehen.

FrankfurtDer angeschlagene Solarkonzern Q-Cells braucht mehr Zeit für seine Sanierung. Das Unternehmen aus Bitterfeld will die Gläubiger einer 200 Millionen Euro schweren Wandelanleihe dazu bewegen, auf die Ende Februar fällige Rückzahlung vorerst zu verzichten, wie Q-Cells am Freitag mitteilte. Der Konzern könne trotz eines Liquiditätspolsters von mehr als 200 Millionen Euro nicht einmal einen größeren Teil der Anleihe zurückzahlen, weil sonst das laufende Geschäft nicht mehr finanziert werden könne, argumentiert Q-Cells in der Einladung zu einer für den 27. Februar angesetzten Gläubigerversammlung. Dort müssen 50 Prozent der Gläubiger erscheinen, die Hälfte von ihnen muss der Verschiebung zustimmen, wie eine Sprecherin sagte.

Q-Cells steht ein Marathon bevor, um die Zukunft des Unternehmens zu sichern. Letztlich sollen die Gläubiger des mit 800 Millionen Euro verschuldeten Konzerns 95 Prozent der Aktien bekommen und dafür auf die Rückzahlung der Anleihe fast ganz verzichten. Die bisherigen Aktionäre müssen sich nach dem Plan mit fünf Prozent an Q-Cells begnügen. „Die Stundung der Wandelschuldverschreibung 2012 ist ein wichtiger Baustein auf diesem Weg“, erklärte Q-Cells. Ihre Laufzeit soll zunächst um zwei Monate verlängert werden. In der Zwischenzeit will der Vorstand mit einer weiteren Gläubigerversammlung auch die Zeichner der beiden anderen Wandelanleihen, die bis 2014 und 2015 laufen, unter einen Hut bekommen, Anschließend soll die 2012er-Anleihe noch einmal bis zum Jahresende verlängert werden, wie Q-Cells erklärte. Bis dahin soll das Sanierungskonzept stehen. Auch die Aktionäre müssen ihrer weitgehenden Enteignung noch zustimmen.

Am Dienstag hatte ein Gläubiger bereits öffentlich eine rechtzeitige Rückzahlung der Anleihe gefordert. Dafür sei es zu spät, argumentiert Q-Cells. Das Unternehmen werde sich dagegen vor den Gerichten zur Wehr setzen. Mit anderen Klägern gegen die Ergebnisse einer Gläubigerversammlung vom Oktober habe man sich inzwischen geeinigt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×