Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2016

09:00 Uhr

Sanofi

Preisdruck schmälert Gewinn von Pharmariesen

Das Diabetesmittel Lantus ist der langjährige Umsatztreiber von Sanofi . Doch der Preisdruck in der US-Diabetes-Sparte macht dem Pharmakonzern zu schaffen. Der Konzernumsatz sinkt um rund vier Prozent.

Der französische Pharmariese will die Abhängigkeit von Lantus verringern. AFP; Files; Francois Guillot

Sanofi

Der französische Pharmariese will die Abhängigkeit von Lantus verringern.

ParisHoher Preisdruck in der US-Diabetes-Sparte hat dem französischen Pharma-Riesen Sanofi im zweiten Quartal zugesetzt. Trotz florierender Geschäfte der Biotech-Tochter Genzyme gab der Konzernumsatz um 4,3 Prozent auf 8,87 Milliarden Euro nach, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Gewinn fiel um 3,3 Prozent auf 1,68 Milliarden Euro.

Sanofi befindet sich mitten in der Neuausrichtung. Ziel ist es, die Abhängigkeit vom langjährigen Umsatztreiber Lantus, einem Diabetesmittel, zu verringern. So will der Konzern mit der milliardenschweren Übernahme des US-Spezialisten Medivation seine Krebsforschung stärken. Erst diesen Monat öffneten die Amerikaner ihre Bücher. Sanofi-Chef Olivier Brandicourt versuchte Kritikern des angepeilten Kaufs nun den Wind aus den Segeln zu nehmen: „Ich betone, dass wir finanzielle Disziplin bewahren werden.“ Analysten rechnen mit einem Bieterkampf um Medivation.

Trotz negativer Währungseffekte, vor allem durch den Einbruch der venezolanischen Währung, hielt Sanofi an seinen Jahreszielen fest. Demnach will der Konzern, der sein milliardenschweres Tierarznei-Geschäft an den deutschen Rivalen Boehringer Ingelheim verkaufen will, seinen Gewinn 2016 stabil halten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×