Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.10.2011

13:12 Uhr

Satellitentechnik

EADS Astrium heimst Großaufträge ein

Die Europäische Raumfahrtagentur ESA hat ein Datenfunksystem im Wert von 275 Millionen Euro bei der EADS-Tochter Astrium bestellt. Die Satellitentechnik soll 2015 in Betrieb gehen.

Bau von Satelliten bei EADS Astrium in Toulouse. Thomas Ernsting/laif

Bau von Satelliten bei EADS Astrium in Toulouse.

MünchenDie EADS-Tochter Astrium hat Großaufträge für Satellitentechnik erhalten. Die Europäische Raumfahrtagentur ESA habe ein Datenfunksystem im Wert von 275 Millionen Euro bestellt, teilte Astrium am Dienstag mit. Die Technik, die auf zwei Satelliten verteilt ist, bündele die Daten von Erdbeobachtungstrabanten und mache sie nahezu in Echtzeit rund um die Uhr am Boden verfügbar. Die meist niedrigfliegenden Modelle kommen nur verhältnismäßig selten an ihren Erdfunkstationen vorbei, die neue Breitbandverbindung mittels Laserstrahl soll die Anbindung nun beschleunigen.

Ein Teil des Systems werde auf einem neuen TV-Satelliten installiert, den der Betreiber Eutelsat bei Astrium geordert hat. Industriekreisen zufolge legt das Unternehmen dafür zwischen 100 und 200 Millionen Euro auf den Tisch. Der Neubau der „Datenautobahn ins Weltall“ soll den Zugriff auf Beobachtungsdaten - etwa im Fall von Erdbeben oder Tsunamis - beschleunigen. Die Funkbilder könnten auch für Umweltschutz- und Agrarzwecke benutzt werden.

Bislang ist allein die ESA Kunde für die Technik. Es werde nun damit begonnen, weitere privatwirtschaftliche Nutzer zu locken, sagte Astrium-Deutschlandchef Evert Dudok.

Das System soll 2015 in Betrieb gehen, etwa 90 Prozent der Bandbreite sei noch frei. Die ESA sichere den Grundbetrieb.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×