Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2016

17:07 Uhr

Schadenersatz für Dieselskandal

Norwegischer Staatsfonds klagt gegen VW

Dutzende institutionelle Anleger haben beim Landgericht Braunschweig Klage gegen VW eingereicht. Darunter ist auch der norwegische Staatsfonds, wie jetzt bekannt wurde.

Der Autokonzern wird von allen Seiten mit Klagen überzogen. dapd

VW-Embleme

Der Autokonzern wird von allen Seiten mit Klagen überzogen.

OsloDer Staatsfonds Norwegens hat Volkswagen wegen des Dieselskandals auf Schadenersatz verklagt. Die Klage habe die Anwaltskanzlei Quinn Emanuel beim Landgericht Braunschweig eingereicht, erklärte der Fonds am Freitag. Die Kanzlei hatte in dieser Woche mitgeteilt, für insgesamt rund 50 institutionelle Anleger Klage einzureichen. Die eingeforderte Summe belaufe sich auf etwa 680 Millionen Euro. Die Investoren werfen dem Unternehmen vor, es habe die Öffentlichkeit im vergangenen Jahr über die Manipulation von Millionen Diesel-Fahrzeugen zu spät informiert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×