Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2017

20:15 Uhr

Schifffahrt

Gericht will Auflösung der Reederei Hanjin verkünden

Gut fünf Monate nach der Pleite des südkoreanischen Schifffahrt-Unternehmens Hanjin steht die einst weltweit siebtgrößte Container-Reederei Medienberichten zufolge vor dem Aus.

Die südkoreanische Reederei hatte vergangene Woche Insolvenz angemeldet. Reuters, Sascha Rheker

Hanjin Shipping

Die südkoreanische Reederei hatte vergangene Woche Insolvenz angemeldet.

Seoul Südkoreanische Medien zitierten am Donnerstag aus einer Erklärung des Bezirksgerichts in der Hauptstadt Seoul, wonach es am 17. Februar offiziell die Auflösung von Hanjin Shipping verkünden wolle. Das Gericht ist demnach zu dem Schluss gekommen, dass der Liquidationswert höher sei als der Wert bei einem Weiterbetrieb des Unternehmens.

Hanjin hatte in den vergangenen Monaten wichtige Vermögensteile einschließlich wichtiger Frachtrouten verkauft. Am Donnerstag veräußerte die Firma den Berichten zufolge auch noch ihren Anteil von 54 Prozent am amerikanischen Hafenbetreiber Total Terminals International (TTI).

Hanjin Shipping: Pleite-Reederei will offenbar Hälfte ihrer Schiffe verkaufen

Hanjin Shipping

Pleite-Reederei will offenbar Hälfte ihrer Schiffe verkaufen

Die südkoreanische Reederei Hanjin Shipping erwägt laut einem Medienbericht einen Schrumpfkurs, nachdem sie Ende August einen Insolvenzantrag stellen musste. Demnach soll die Hälfte aller Schiffe verkauft werden.

Im September hatte ein Gericht dem Ende August gestellten Antrag Hanjins auf Insolvenzverwaltung zugestimmt. Allerdings wurde Hanjin in Schifffahrtskreisen schon bald danach keine Chance mehr eingeräumt, sich sanieren zu können. Die Pleite hatte anfangs weltweit bei Schiffseignern, Häfen und Händlern große Unsicherheit ausgelöst. Zahlreiche von Hanjin betriebene Schiffe mussten auf offener See warten, weil ihnen die Zufahrt zu Häfen verweigert wurde.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.02.2017, 13:22 Uhr

"Sergio Puntila27.01.2017, 09:30 Uhr
Der Chefdemokratenfresser als Oberkommentator des HB sondert in gewohnt langweiliger Manier, klingt schon fast andressiert, was Sie hier tagtäglich vor sich hingeifern, werter Mark Hoffmann"

Ich geifere nicht, ich kommentiere. Ich gebe mir den ganzen Tag große Mühe, jeden, aber auch wirklich jeden Artikel zu kommentieren,
um die Leute von der grün-sozialistischen Murkselregierung zu warnen.

Ja, ich bin ein Fan von Trump und Putin, das sind wenigstens noch zwei echte Kerle mit eigener Meinung, nicht wie unser sprechender Hosenanzug!

Ja, ich bin ein Anhänger der AFD, denn nur diese Partei kann unser Reich noch retten!

Nein, ich bin nicht arbeitslos und habe deshalb soviel Zeit Kommentare zu schreiben, ich bin arbeitssuchend!
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×