Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2006

11:56 Uhr

HB AKRON. Der weltgrößte Reifenhersteller Goodyear will im Zuge einer Sparaktion weltweit 1500 Stellen streichen. Goodyear hat mehr als 80 000 Mitarbeiter. Das mit hohen Kosten operierende Pkw- Reifenwerk Goodyear Dunlop Tyres UK in der britischen Stadt Washington soll geschlossen werden. Mit Gewerkschaftsvertretern seien Gespräche eingeleitet worden. Dies hat die Goodyear Tire & Rubber Company in Akron (US-Bundesstaat Ohio) am Mittwoch mitgeteilt. Die Schließung soll jährlich 20 Mill. Dollar einsparen und führe zu Belastungen von 55 Mill. bis 65 Mill. Dollar.

Goodyear will auch die Produktion von Fahrradreifen und - schläuchen in seinem polnischen Betrieb in Debica einstellen. Zusätzlich soll bei den Töchtern in Europa Personal in Logistik, Einzelhandel und Verwaltung, im asiatisch-pazifischen Raum sowie in der Sparte für Ingenieurprodukte vorgenommen werden. Die Kosten des Programms wurden auf 105 bis 115 Mill. Dollar vor Steuern (86 bis 94 Mill. Euro) beziffert und die jährlichen Kostenersparnisse auf 40 bis 50 Mill. Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×