Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2012

23:28 Uhr

Schlussquartal

Aluminium-Riese Alcoa mit hohen Verlusten

Der amerikanische Aluminium-Riese Alcoa hat im Schlussquartal 2011 ein Minus von 191 Millionen Dollar verbucht. Grund waren vor allem die Belastungen durch geplante Sparmaßnahmen wie Werksschließungen.

Ein Arbeiter in der Produktion in einem Alcoa-Werk. dpa

Ein Arbeiter in der Produktion in einem Alcoa-Werk.

New YorkAluminium findet in vielen Branchen Verwendung. Deshalb gilt der Gigant Alcoa als wichtiges Konjunktur-Barometer. Diesmal präsentiert das Unternehmen einen Quartalsverlust - zeigt sich für 2012 aber optimistisch.

Die sinkenden Aluminium-Preise haben den amerikanischen Aluminium-Riesen Alcoa tief ins Minus gedrückt. Im Schlussquartal 2011 fiel ein Verlust von 191 Millionen Dollar an, wie das vom Deutschen Klaus Kleinfeld geführte Unternehmen am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Die Branche hat das Problem, dass die Aluminium-Preise gefallen sind, während die Rohstoffkosten steigen. Alcoa versucht, mit Kapazitätskürzungen gegenzusteuern - und das sorgte zunächst einmal für noch höhere Verluste. Das hohe Minus ging größtenteils auf die Belastungen durch geplante Sparmaßnahmen wie Werksschließungen zurück.

Sie schlagen im vierten Quartal mit 159 Millionen Dollar zu Buche. Im Vorjahresquartal hatte Alcoa noch 258 Millionen Dollar verdient. Der Umsatz legte im Jahresvergleich um sechs Prozent auf 5,99 Milliarden Dollar zu. Alcoa hatte die Sparmaßnahmen bereits vergangene Woche angekündigt.

Insgesamt sollen die Kapazitäten in der Aluschmelze um zwölf Prozent gekappt werden. Neben US-Standorten ist auch Europa betroffen. Ein großes Werk in Italien soll schließen, zwei Fabriken in Spanien zumindest zeitweise heruntergefahren werden.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

10.01.2012, 08:06 Uhr

Klaus Kleinfeld hat´s bei Siemens geschafft negative Schlagzeilen und Verlust zu schaffen, er ist auch bei Alcoa auf einem guten Weg. Das kommt davon, wenn man aus anderen Unternehmen Schrott einkauft anstatt ihn zu beerdigen.

Smokie2011

10.01.2012, 09:54 Uhr

"Im gesamten Jahr stieg der Gewinn auf 611 Millionen Dollar - von 254 Millionen im Jahr 2010. Der Umsatz nahm um 19 Prozent auf 24,95 Milliarden Dollar zu."

@Weltenbummlerin: Erst lesen, dann kommentieren.

@Handelsblatt: Der Titel des Artikels ist auch Unsinn im Quadrat, Alcoa macht doch laut Aussage 2011 den fast 3fachen Jahresgewinn von 2010 ?! Handelsblatt aufwachen...

Account gelöscht!

10.01.2012, 10:30 Uhr

hálfviti !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×