Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.04.2011

08:28 Uhr

Schokolade-Lieferant

Barry Callebaut toppt die Erwartungen

Barry Callebaut kennt nicht jeder - aber die Schokolade der Schweizer stecken in zahllosen Produkten. Der weltgrößte Schokolade-Lieferant hat tolle Zahlen vorgelegt - auch dank der Lust auf Süßes in Schwellenländern.

Schokoladenproduktion bei Barry Callebaut: hohe Gewinne. Quelle: Pressefoto Barry Callebaut AG

Schokoladenproduktion bei Barry Callebaut: hohe Gewinne.

Zürich

Die Produkte des weltgrößten Schokolade-Lieferanten Barry Callebaut treffen die Geschmacksnerven der Konsumenten in den Schwellenländern. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2010/11 steigerte der Schweizer Kakao- und Schokoladehersteller den Gewinn stärker als erwartet um neun Prozent auf 158,8 Millionen Franken (121,7 Millionen Euro). Der Umsatz kletterte um 3,1 Prozent auf 2,748 Milliarden Franken, die verkaufte Menge legte um 7,1 Prozent zu, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Analysten hatten mit einem Reingewinn von 153 Millionen und einem Umsatz von 2,780 Milliarden Franken gerechnet. Insgesamt fiel das Wachstum doppelt so stark aus wie das des Gesamtmarkts, hieß es.

Barry Callebaut rechnet unverändert damit, die Verkaufsvolumina bis 2012/13 durchschnittlich um sechs bis acht Prozent pro Jahr zu steigern. Zudem erwartet der Konzern ein zumindest gleich hohes durchschnittliches Wachstum des operativen Gewinns (Ebit) in Lokalwährungen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×