Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2009

12:45 Uhr

Schokoladenhersteller

Ritter Sport kehrt in Gewinnzone zurück

Schokolade geht immer, erstrecht in der Krise. Aber das war nicht der einzige Grund, dass Ritter Sport im vergangenen Jahr in die Gewinnzone zurückgekehrt ist. Es gelang dem Unternehmen, höhere Preis durchzusetzen.

Bei Ritter Sport läuft das Geschäft wieder rund. Foto: dpa dpa

Bei Ritter Sport läuft das Geschäft wieder rund. Foto: dpa

HB WALDENBUCH. Der Schokoladenhersteller Ritter Sport hat im Geschäftsjahr 2008 den Umsatz ausgebaut. Wie das Unternehmen am Montag in Waldenbuch mitteilte, stiegen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent auf 296 Mio. Euro. Konkrete Angaben über das Betriebsergebnis machte das Unternehmen nicht. Der Schokoladenhersteller habe aber die Rückkehr in die schwarzen Zahlen geschafft. Im Vorjahr war Ritter Sport in die Verlustzone gerutscht und hatte als Konsequenz die Preise erhöht.

Die Alfred Ritter GmbH & Co KG liefert vom schwäbischen Waldenbuch Tafelschokolade in 90 Länder. Das Unternehmen beschäftigt rund 800 Mitarbeiter. In Deutschland konnte Ritter Sport nach eigenen Angaben im Jahr 2008 seinen Marktanteil von 16,5 Prozent am Tafelschokoladenmarkt nicht ganz halten. Im Bio-Schokoladenbereich habe das Unternehmen inzwischen einen Marktanteil von 30 Prozent. Das Familienunternehmen kündigte an, weiter auf den Standort Deutschland zu setzen und in Waldenbuch in zweistelliger Millionenhöhe zu investieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×