Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2013

10:38 Uhr

Schwacher Yen

Honda macht gute Geschäfte

Eine schwache Währung und gesunkene Kosten spielen Honda in die Karten: Der Autohersteller blickt auf ein erfolgreiches Quartal zurück. Zudem bekräftigen die Japaner ihre Prognose für das Gesamtjahr.

Die aktuellen Zahlen sind ein Grund zu feiern. ap

Die aktuellen Zahlen sind ein Grund zu feiern.

TokioDer japanische Autobauer Honda Motor hat den operativen Gewinn im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (Beginn ab April) dank eines schwächeren Yen gesteigert. Wie das Unternehmen am Mittwoch bekanntgab, erhöhte sich der Ertrag zwischen April und Juni auch in Folge von Kostensenkungsmaßnahmen um 5,1 Prozent auf 185 Milliarden Yen (1,4 Milliarden Euro).

Der Umsatz legte um 16,3 Prozent auf 2,8 Billionen Yen zu. Unter dem Strich verdiente Honda dagegen mit 122,5 Milliarden Yen sieben Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Honda führte dies auf hohe Entwicklungs- und Investitionskosten zurück.

Die zehn größten Autohersteller Europas

Platz 10

Nissan

Verkaufte Fahrzeuge: 0,35 Millionen (-2,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 9

Toyota

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Toyota und Lexus: 0,43 Millionen (- 2,0 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 8

Daimler

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und Smart: 0,56 Millionen (+5,1 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 7

Fiat Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Fiat, Lancia/Chrysler, Alfa Romeo, Jeep: 0,62 Millionen (- 8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 6

BMW Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken BMW und Mini: 0,64 Millionen (+ 0,1 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 5

Ford

Verkaufte Fahrzeuge: 0,75 Millionen (-4,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 4

General Motors

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Opel, Vauxhall, Chevrolet, GM: 0,8 Millionen (- 5,6 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 3

Renault Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Renault, Dacia: 0,89 Millionen (+1,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 2

PSA Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Peugeot und Citroën: 1,11 Millionen (-10,3 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 1

Volkswagen

Verkaufte Fahrzeuge der Marken VW, Audi, Seat, Skoda: 2,49 Millionen (-2,6 Prozent gegenüber Vorjahr)

Quelle

Honda hält an seiner Prognose für das bis zum 31. März 2014 laufende Gesamtgeschäftsjahr fest und geht weiter von einem Nettogewinn von 580 Milliarden Yen aus, ein Plus zum Vorjahr von 58 Prozent. Der Umsatz soll um 22,5 Prozent auf 12,1 Billionen Yen steigen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×