Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.11.2014

16:12 Uhr

Schwächelndes Rüstungsgeschäft

Rheinmetall korrigiert Prognose nach unten

Unverhofft kommt oft: Der kriselnde Konzern Rheinmetall muss aufgrund schwacher Umsätze im Rüstungsgeschäft seine Jahresprognose nach unten korrigieren. Dabei hatte es noch vor kurzer Zeit ganz anders ausgesehen.

Ein Straßenschild weist dem Weg zur Rheinmetall-Konzernzentrale in Düsseldorf: Schlechte Geschäfte belasten den Rüstungskonzern. Reuters

Ein Straßenschild weist dem Weg zur Rheinmetall-Konzernzentrale in Düsseldorf: Schlechte Geschäfte belasten den Rüstungskonzern.

DüsseldorfDer Rheinmetall -Konzern hat wegen schwächelnder Rüstungsgeschäfte seine Jahresprognose gesenkt. Das Unternehmen peile nur noch ein operatives Ergebnis (Ebit vor Sondereffekten) von 150 Millionen Euro an, teilte der Konzern am Montag mit. Bislang waren bis zu 70 Millionen Euro mehr erwartet worden.

Unter anderem wegen der Verzögerungen bei Exportgenehmigungen werde der Rüstungsbereich das Geschäftsjahr wohl mit einem Verlust von zehn Millionen Euro abschließen. Bislang hatten die Düsseldorfer mit einen Gewinn von 65 bis 75 Millionen Euro gerechnet.

Die Autozuliefersparte werde hingegeben mit einem Gewinn von 180 Millionen Euro besser abschließen. Hier hatte Rheinmetall nur mit 155 bis 165 Millionen Euro gerechnet.

Die größten deutschen Rüstungskonzerne

Bedeutender Wirtschaftszweig

Die Rüstungsindustrie ist ein großer Wirtschaftszweig in Deutschland. Einer Erhebung des Branchenverbandes BDSV zufolge waren 2011 rund 100.000 Menschen in der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie beschäftigt. Einige große deutsche Rüstungskonzerne im Profil.

Diehl Defence

Die Rüstungssparte des Nürnberger Diehl-Konzerns, stellt unter anderem Munition, Raketen und Ketten für Panzer her.
Umsatz 2013: 533 Millionen Euro.

Heckler & Koch

Der Handwaffenspezialist aus dem badischen Oberndorf fertigt unter anderem Pistolen, Sturm- und Präzisionsgewehre.
Umsatz 2013: 200 Millionen Euro.

Kraus-Maffei Wegmann (KMW)

KMW in München baut etwa den Kampfpanzer „Leopard“, den Schützenpanzer „Puma“ oder die Panzerhaubitze „2000“.
Umsatz 2013: 900 Millionen Euro.

MTU Aero Engines

MTU Aero Engines ist ein Triebwerksbauer aus München, der auch für militärische Flugzeuge fertigt, etwa den Motor für den Eurofighter.
Umsatz 2013 (Wehrgeschäft): 501 Millionen Euro.

Rheinmetall Defence

Rheinmetall Defence ist die Wehrsparte von Rheinmetall aus Düsseldorf und fertigt Panzer, aber auch Munition oder etwa Flugabwehrsysteme.
Umsatz 2013: 2,2 Milliarden Euro.

Thyssen-Krupp Marine Systems

Thyssen-Krupp Marine Systems in Kiel baut U-Boote und Kriegsschiffe. Die Firma entstand aus Blohm+Voss und der Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH.
Umsatz 2012/13: 1,2 Milliarden Euro.

In den ersten neun Monaten steigerte der Konzern seinen Umsatz um neun Prozent auf 3,2 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern fiel mit 23 Millionen Euro um 25 Millionen Euro höher aus als im Vorjahrszeitraum. Den kompletten Bericht legt Rheinmetall am 6. November vor.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×