Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2011

10:47 Uhr

Schwedischer Autobauer

Saab beantragt Gläubigerschutz

Es lag schon lange in der Luft, jetzt ist es Gewissheit: Der schwedische Autobauer Saab hat Gläubigerschutz beantragt. Doch noch gibt es Hoffnung für die Kultmarke.

Schlechte Aussichten für die Saab-Mitarbeiter: Der schwedische Autobauer hat Gläubigerschutz beantragt. dpa

Schlechte Aussichten für die Saab-Mitarbeiter: Der schwedische Autobauer hat Gläubigerschutz beantragt.

StockholmDer angeschlagene Autohersteller hat nach eigenen Angaben am Morgen einen entsprechenden Antrag beim zuständigen Gericht Vänersborg eingereicht. Angesichts der „begrenzten finanziellen Ressourcen“ sei eine „freiwillige Rekonstruktion“ die beste Lösung, wie das schwedische Unternehmen am Mittwoch in Trollhättan nördlich von Göteborg mitteilte. Es will so das bedrohlich näher rückende Aus mit einem Zwangsverwalter abwenden.

Saab steckt seit Monaten in großen Schwierigkeiten. Im Stammwerk des schwedischen Unternehmens mit 3700 Beschäftigen sind seit April wegen Geldmangels so gut wie keine Autos mehr vom Band gelaufen. Die letzte Woche fälligen Löhne und Gehälter für August konnten bisher nicht ausgezahlt werden. Saab hat im ersten Halbjahr 224 Millionen Euro Verluste eingefahren und nur 13.000 Autos abgesetzt.

Das Gericht kündigte seine Entscheidung über den Antrag für Mittwochmittag an. Unter Gläubigerschutz - im Schwedischen „Unternehmenssanierung“ - wäre Saab vor möglichen Insolvenzanträgen geschützt und könnte versuchen, das Unternehmen mit dem Zwangsverwalter an der Spitze neu aufzustellen.

Schon einmal hatte das schwedische Unternehmen als zum Verkauf stehende Tochter des US-Konzerns General Motors 2009 Gläubigerschutz beantragt und wurde von einem vom Gericht eingesetzten Zwangsverwalter geführt. 2010 übernahm der kleine niederländische Sportwagenhersteller Spyker Cars Saab.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

mattseidl

07.09.2011, 13:22 Uhr

Da haben Sie gerade mal noch die Kurve gekriegt...
Vor 1 Stunde schrieben Sie noch ueber Saabs Konkurs. Gut, dass Sie das richtiggestellt haben.
Kunden haben nach wie vor allen Grund sich auf eine Zukunft mit dieser Kultmarke zu freuen.
Ubrigens: ich kenne niemanden in der Automobilindustrie, der auf Herrn Dudenhöfers Meinung Wert legt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×