Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2015

18:59 Uhr

Schwedischer Autobauer

Volvo mit Rekordabsatz in 2014

Der schwedische Autokonzern Volvo hat 2014 so viele Autos wie noch nie verkauft. Volvo kauft überdies Anteile am chinesischem Lkw-Bauer Dongfeng und zahlt insgesamt 587 Millionen Euro an die Chinesen.

Das Logo des schwedischen Autobauers Volvo: Die Schweden übernehmen 45 Prozent des chinesischen Nutzfahrzeugherstellers Dongfeng. Reuters

Das Logo des schwedischen Autobauers Volvo: Die Schweden übernehmen 45 Prozent des chinesischen Nutzfahrzeugherstellers Dongfeng.

StockholmDer chinesische Eigner des Unternehmens, die Zhejiang Geely Holding Group, teilte am Montag mit, im vergangenen Jahr seien 465.866 Fahrzeuge abgesetzt worden, das seien 7000 mehr als im Rekordjahr 2007 und eine Steigerung um 8,9 Prozent gegenüber 2013.

Grund sei vor allem das starke Wachstum in China und Westeuropa. Rund die Hälfte der Autos wurde in Westeuropa verkauft. Schweden, Großbritannien und Deutschland seien die Top-Märkte. In China habe Volvo den Verkauf gegenüber dem Vorjahr um 32,8 Prozent steigern können. Vorstandschef Hakan Samuelsson sagte, die Gruppe erwarte, dass sich das Wachstum im kommenden Jahr in allen Märkten fortsetzen werde.

Außerdem ha sich Volvo mit 45 Prozent beim chinesischen Nutzfahrzeughersteller Dongfeng eingekauft. Zwei Jahre nach der Unterzeichnung der Verträge hätten nun alle zuständigen Behörden das Geschäft genehmigt, teilte die Volvo Group Global am Montag auf ihrer Webseite mit.

Die zehn größten Autohersteller Europas

Platz 10

Nissan

Verkaufte Fahrzeuge: 0,35 Millionen (-2,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 9

Toyota

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Toyota und Lexus: 0,43 Millionen (- 2,0 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 8

Daimler

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und Smart: 0,56 Millionen (+5,1 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 7

Fiat Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Fiat, Lancia/Chrysler, Alfa Romeo, Jeep: 0,62 Millionen (- 8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 6

BMW Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken BMW und Mini: 0,64 Millionen (+ 0,1 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 5

Ford

Verkaufte Fahrzeuge: 0,75 Millionen (-4,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 4

General Motors

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Opel, Vauxhall, Chevrolet, GM: 0,8 Millionen (- 5,6 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 3

Renault Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Renault, Dacia: 0,89 Millionen (+1,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 2

PSA Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Peugeot und Citroën: 1,11 Millionen (-10,3 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 1

Volkswagen

Verkaufte Fahrzeuge der Marken VW, Audi, Seat, Skoda: 2,49 Millionen (-2,6 Prozent gegenüber Vorjahr)

Quelle

Der Kaufpreis betrage 5,6 Milliarden schwedische Kronen (587 Millionen Euro). „Diese strategische Allianz ist ein echter Meilenstein und verändert massiv die Möglichkeiten der Volvo-Gruppe auf dem chinesischen Lkw-Markt, der der größte der Welt ist“, sagte Volvo-Chef Olof Persson. Die Gruppe werde einer der größten Hersteller von mittelgroßen und Schwerlast-LKW.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×