Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2013

15:16 Uhr

Siemens

Großauftrag für Kraftwerk in Saudi-Arabien

Siemens hat einen Großauftrag für die Lieferung von Turbinen und Generatoren erhalten. Der Ölkonzern Saudi Aramco zahlt 729 Millionen Euro für die Komponenten für ein großes Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk.

Gute Laune bei Joe Kaeser: Siemens zieht einen Großauftrag über 729 Millionen Euro an Land. dpa

Gute Laune bei Joe Kaeser: Siemens zieht einen Großauftrag über 729 Millionen Euro an Land.

MünchenSiemens hat einen Großauftrag für die Lieferung der Schlüsselkomponenten für ein großes Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk in Saudi-Arabien erhalten. Wie Siemens am Dienstag mitteilte, zahlt der Ölkonzern Saudi Aramco 966,8 Millionen Dollar (729 Millionen Euro) für die Lieferung der Turbinen und Generatoren. Demnach umfasst der Auftrag zehn Gasturbinen, fünf Damptfturbinen, fünfzehn Generatoren sowie zehn Abhitzedampferzeuger. Das Kraftwerk soll die Stadt Dschasan und eine dortige Raffinerie mit Strom und Prozessdampf versorgen.

Laut der Mitteilung sollen die ersten der insgesamt fünf Kraftwerksblöcke in dem Industriegebiet im Südwesten des Königreichs im Frühjahr 2016 in Betrieb gehen. Sechs der Gasturbinen sollen in einer noch zu errichtenden Fertigungsanlage im saudi-arabischen Dammam produziert werden. Nach Angaben von Siemens wird das Kraftwerk in Dschasan mit einer Leistung von 4.000 Megawatt das weltgrößte Kraftwerk mit Synthesegas-Nutzung sein. Durch den Betrieb mit vergasten Raffinerierückständen würden die örtlichen Ressourcen geschont, erklärte Siemens.

Von

afp

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

HofmannM

06.08.2013, 15:31 Uhr

Geht doch! Weiter so! In der Welt warten noch eine Kraftwerk-Projekt auf ihre Umsetzung. Nicht nur Gaskraftwerke werden dringend gebraucht und gebaut, sondern auch Kohle- und Kernkraftwerke!
Raus in die Welt, wenn in Deutschland-Europa schon Erneuerbare Energie Endzeitstimmung herrscht. Die Energiewende ist Tod! Schafft enndlich dieses perfide und asoziale EEG ab, bevor uns deutschen Endverbrauchern die Stromkosten um die Ohren fliegen. Die Industriearbeitsplätze werden nicht mehr lange zu halten sein in Deutschland! Schluss mit dieser ökologisch-sozialistischen Plan-Energie-Wirtschafts-Wende. Zurück zur Marktwirtschaft und damit zurück zu wirtschaftlichen Erzeugungstechniken. Weg mit dem EEG! Danke!

sailing

06.08.2013, 16:24 Uhr

interessante Meldung,
ohne Datum, ist auch nicht verwunderlich,
denn wer unterzeichnet während des Ramadans einen solchen Vertrag?
Und wer von den handelnden Personen, der einen solchen Vertrag unterschreiben dürfte befindet sich zu dieser Jahreszeit im Land?

HofmannM

07.08.2013, 08:11 Uhr

@Santos
Verstand und Vernunft haben in der weltweiten Geschäftswelt das sagen und keine grün, rote oder sonst welche Ideologie. Die freie Marktwirtschaft (Angebot und Nachfrage) bestimmen über die Unternehmungen und damit über das Wohl eines Volk!
Mein/Unser Geld bekommen wir immer noch von Unternehmen, die sich erfolgreich im Marktwettbewerb bewähren. Um so besser der Erfolg für das Unternehmen, um so höher der Verdienst und Sonderzahlungen der Mitarbeiter. Siehe z.b. die deutsche Automobil-Branche!
Eine staatlich gelenkte Ideologie (egal ob jetzt in braun, rot oder grün daher kommend) hat mir/uns noch kein Gehalt gezahlt. Im Gegenteil, der Bürger hat durch das Diktat und den Zwang einer staatlichen Ideologie IMMER draufgezahlt.
Die Energiewende auf Basis eines perfiden und asozialen EEG ist das Diktat einer ökolgisch-sozialen Ideologie! Zum Schaden des deutschen "sozialen" Wohlstand! Darum weg mit diesem EEG! Die Energiewende ist gegen jeglich menschliche Vernunft und Verstand! Danke!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×